SZ +
Merken

Neue Altmarkt-Galerie in Dresden soll im März öffnen

Für Züblin-Projektleiter Stefan Wesselly gibt es jetzt auf der Baustelle zur Erweiterung der Altmarkt-Galerie in Dresden die berühmte Ruhe vor dem Sturm. „Wir liegen gut im Plan“, sagt er. Centermanager...

Teilen
Folgen

Für Züblin-Projektleiter Stefan Wesselly gibt es jetzt auf der Baustelle zur Erweiterung der Altmarkt-Galerie in Dresden die berühmte Ruhe vor dem Sturm. „Wir liegen gut im Plan“, sagt er. Centermanager Thorsten Kemp geht davon aus, dass sein neues Haus mit 200 Läden im März, April 2011 eröffnet wird. Die Eigentümer investieren 165,5 Millionen Euro in die Erweiterung an der Wilsdruffer Straße. So entstehen weitere 18000 Quadratmeter Verkaufsfläche und 800 weitere Arbeitsplätze.

Derzeit arbeiten 500 Bauleute von 25 Firmen in den neuen Gebäudeteilen. Sie legen Fußböden, Versorgungsleitungen und bringen Verkleidungen an den Zwischengeschossen an. Die Rolltreppen sind längst eingebaut und werden mit Plasthüllen vor Schmutz geschützt. Aus blauen Schläuchen kommt warme Luft. Da bereits Fernwärme anliegt, kann der Innenausbau auch bei starkem Frost erfolgen.

„Wenn ab Januar alle neuen Mieter ihre Geschäfte ausbauen, sind rund tausend Mitarbeiter auf der Baustelle tätig“, sagt Wesselly. Um diesen Ansturm zu bewältigen, hat die Baufirma extra einen Logistiker eingestellt, denn das Problem sind die Zufahrten zur Baustelle. Die Fahrzeuge nutzen an der Wilsdruffer Straße aus dem fließenden Verkehr heraus fünf Tore. Um das zu managen, müssen sich die Ausbaufirmen per Internet oder Telefon anmelden. Sie bekommen dann einen engen Zeitraum genannt, in dem sie Material anliefern können.

Nur für fünf Flächen sind die Mietverträge noch nicht unterschrieben. „Allerdings suchen wir noch einen Nutzer für das denkmalgeschützte frühere Intecta-Haus, vielleicht eine Tanzschule, ein Möbel- oder Buchhaus“, sagt Centermanager Kemp. Er zeigt direkt am Postplatz-Eingang den Windfang für die künftige Schaubäckerei mit Café. Die Freiflächen davor und die an der Wilsdruffer Straße sollen für Gastronomie genutzt werden. Das zum Komplex gehörige Hotel. Für 2900 Quadratmeter Bürofläche werden noch Mieter gesucht. (SZ)