merken
PLUS

Neue Firma in Pirna

Die Firma Kassensysteme Teichmann ist in die Breite Straße gezogen. Dafür hat der Inhaber einen sehr persönlichen Grund.

© Norbert Millauer

Von Mareike Huisinga

Pirna. In der Breiten Straße geht es voran. Im Auftrag der Stadtentwicklungsgesellschaft (SEP) wird gerade das marode Haus Nummer 2 saniert. Hier will die SEP selber einziehen. Für die Nummern 4, 6 und 8 gibt es Umbaupläne, sodass dieser Schandfleck ebenfalls zeitnah verschwinden dürfte.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Aber auch bei den Händlern scheint die Straße an Interesse zu gewinnen. Jetzt hat sich eine neue Firma in der Breiten Straße 12 angesiedelt. Das Unternehmen heißt Kassensysteme Teichmann; der Name ist Programm.

Die Firma verkauft und vermietet Registrier- und Computerkassensysteme hauptsächlich für Handel, Gastronomie, Hotel und Freizeiteinrichtungen. Zusätzlich bietet sie Reparaturen sowie einen Komplettservice für Kassensysteme an.

Inhaber ist Christian Redo. Er hat einen sehr persönlichen Grund, mit seiner Firma von dem bisherigen Firmenstandort in Reichenberg bei Moritzburg nach Pirna zu ziehen. „Ich bin hundertprozentig Pirnaer, wohne hier und fuhr bisher jeden Tag 49 Kilometer zum Arbeitsort und wieder zurück. Das reichte mir“, erklärt der Unternehmer. Angst, seinen bisherigen Kundenstamm zu verlieren, hat er nicht. In seiner Branche laufe viel über Internet und Telefon. Redo ist sich sicher, dass seine bisherigen Kunden ihm treu bleiben.

Außerdem sieht er an dem neuen Standort Zuwachsmöglichkeiten für den Betrieb. „Einige große Hotels in der Sächsischen Schweiz sind bereits unsere Kunden. Wir würden gerne noch weitere in diesem Gebiet dazugewinnen“, sagt Redo.

Schon seit längerer Zeit hatte er mit einem Firmenumzug nach Pirna geliebäugelt und sich umgeschaut. Zunächst kam eine Immobilie in Copitz in die engere Auswahl. „Das hat sich dann jedoch aufgrund der Bedingungen vor Ort zerschlagen“, erinnert sich der Firmeneigentümer. Schließlich habe er über eine Maklerin die Räumlichkeiten im Erdgeschoss in der Breiten Straße 12 entdeckt und zugeschlagen. „Die Räume sind ideal. Wir haben genug Fläche, um unsere Kassen auszustellen“, sagt Redo. Rund 30 Kassen werden in dem Erdgeschossgeschäft, das früher eine Gaststätte war, präsentiert. Das Spektrum ist breit gefächert. Es beginnt bei einer üblichen Handelskasse im Wert von 370 Euro und geht bis zu einem ausgeklügelten bargeldlosen Zahlungssystem für den Cateringbereich und Kantinen, das rund 10 000 Euro kostet.

Das Unternehmen handelt zwar mit modernster Technik, blickt aber auf eine längere Geschichte zurück. Frank Teichmann gründete die Firma 1990 mit einem kleinen Ladengeschäft für Registrierkassen und Videoüberwachungstechnik in der Alaunstraße in der Dresdner Neustadt. Als Ein-Mann-Betrieb gestartet, kamen bald weitere Mitarbeiter hinzu. 1996 erfolgte der Umzug nach Reichenberg. Vor zehn Jahren kaufte Christian Redo die Firma und führt sie seitdem als Familienbetrieb. Die Firma stellt ihre Produkte auf zahlreichen Messen aus.

Heute sind vier Mitarbeiter in dem Betrieb beschäftigt. Der Jahresumsatz beläuft sich auf 500 000 bis 600 000 Euro. „Wenn das Geschäft weiterhin so positiv verläuft, überlegen wir, weitere Mitarbeiter anzustellen“, erklärt Christian Redo.