SZ +
Merken

Neue Häuser an der Wielandstraße

Weil die Wartelisten lang sind, sollen 25 Wohnungen entstehen.

Teilen
Folgen

Von Annett Heyse

In den nächsten zwei Jahren sollen an der Wilsdruffer Wielandstraße neue Mietwohnhäuser entstehen. Geplant sind ein Drei- und ein Viergeschosser mit insgesamt 25 Wohnungen. Bauherr ist die Freitaler Wohnungsgenossenschaft (Gewo).

„Wir wollen damit unseren Bestand an Eineinhalb- bis Dreiraumwohnungen in Wilsdruff ergänzen“, erklärt Friederike Ebert, kaufmännischer Vorstand der Genossenschaft. Damit das Projekt umgesetzt werden kann, hat die Genossenschaft kürzlich das unbebaute Grundstück von der Stadt erworben. Es ist rund 2 700 Quadratmeter groß. Wie die Häuser genau aussehen werden, ist noch nicht ganz klar. „Wir haben gerade den ersten Entwurf fertig, beschlossen ist aber noch nichts“, sagte Ebert. Nur soviel: Auf jeden Fall sollen sich die Neubauten ins Stadtbild einfügen.

Nachfrage ist groß

Im Gespräch sind für die Wohnungen Kaltmieten um die sechs Euro. Bereits 2007 hatte die Gewo am Wilsdruffer Gartenweg einen Neubau errichtet.

Die Freitaler Wohnungsgenossenschaft hat in Wilsdruff derzeit 219 Wohnungen im Bestand. Bis auf zwei sind aktuell alle vermietet. Und die Nachfrage sei groß, so Friederike Ebert: „Wir führen bereits Wartelisten.“ Denn nach Wilsdruff ziehen verstärkt ältere Menschen aus den umliegenden Dörfern, die aus Altersgründen ihre Häuser nicht mehr halten können und verkaufen. Genau für die wolle das Wohnungsunternehmen nun neue Angebote schaffen. „Wir bauen deshalb auch keine Vierraumwohnungen, weil diese in Wilsdruff schwerer zu vermieten sind“, so die Gewo-Chefin.

Die Genossenschaft hat insgesamt 2 357 Wohnungen in Freital, Bannewitz, Rabenau und Wilsdruff. Der Leerstand liegt bei 2,6 Prozent.