merken
PLUS

Neue Häuser in der Mary-Krebs-Straße

Am Großen Garten werden jetzt 16 Wohnungen gebaut. Im Boden schlummerte Wertvolles.

Die Bagger haben auf der Brache in der Mary-Krebs-Straße ganze Arbeit geleistet. Die erste Baugrube für die beiden neuen Stadthäuser ist bereits ausgehoben, die Arbeiten an der zweiten beginnen jetzt. Das teilt Renate Köhler vom Bauträger Baywobau mit. Insgesamt 16 Familien werden Anfang kommenden Jahres in den 3,5- und Vier-Raumwohnungen eine neues Zuhause finden. Eines der Häuser wird dabei an das bestehende Gebäude in der Mary-Krebs-Straße 4 angebaut. Daneben wird das zweite, frei stehende Wohnhaus errichtet.

Wie Renate Köhler außerdem sagt, sind seit vergangenem Freitag die archäologischen Untersuchungen des Erdreiches abgeschlossen. Sie waren Bedingung für die Baugenehmigung und – wie sich jetzt herausstellte – eine berechtigte Forderung. Auf der Brachfläche vermuteten Fachleute Reste des alten Strehlener Ortskerns. „Es wurden mehrere Tonteile, alte Feuerstätten und eine sehr wertvolle Brosche gefunden“, sagt Köhler. Sie werden nun im Landesamt für Archäologie untersucht und datiert. Nach den Funden ist das Areal jetzt für die beiden Neubauten freigegeben. In den kommenden Wochen sollen die Außenwände hochgezogen werden. (noa)

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.