merken
PLUS Pirna

Neue Haltestellen drosseln das Tempo

Pirna lässt ab 3. August die Bushaltestellen an der Schillerstraße in Copitz barrierefrei umgestalten - aus mehreren Gründen.

Bushaltestellen an der Schillerstraße in Copitz: Die Buchten verschwinden, Busse halten künftig auf der Fahrbahn.
Bushaltestellen an der Schillerstraße in Copitz: Die Buchten verschwinden, Busse halten künftig auf der Fahrbahn. © Thomas Möckel

Die Stadt Pirna beginnt am 3. August damit, die Bushaltestellen auf der Schillerstraße in Copitz in Höhe des ehemaligen Diska-Marktes barrierefrei ausbauen zu lassen. Nach Auskunft der Stadt arbeiten die Fachleute bis Ende August bei weiter fließendem Verkehr, der Verkehrsfluss wird nur gering beeinträchtigt. 

Wenn dann aber die Fahrbahn erneuert und die neue Mittelinsel bis Mitte September gebaut wird, wird die Schillerstraße zwischen Robert-Klett-Ring und Walter-Richter-Straße komplett gesperrt. Der Verkehr wird dann über die Pratzschwitzer Straße umgeleitet. Während der Bauarbeiten werden die Haltestellen verlegt, Fahrgäste können sich an den Haltestellen über die Änderungen informieren. 

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Kraftfahrer müssen hinter den Bussen warten

Das Vorhaben sieht generell einen relativ großen Eingriff in den Haltestellenbereich vor. Bisher halten die Busse in beiden Richtungen in einer extra ausgeformten Busbucht. Um jedoch dem Gemeindestraßen-Charakter der Schillerstraße in einer Tempo-30-Zone gerecht zu werden, verschwinden die Busbuchten. Stattdessen werden die Haltestellen auf die durchgehende Fahrbahn vorgezogen. Auf diese Weise können andere Kraftfahrer die haltenden Busse nicht mehr ohne Weiteres überholen und müssen notfalls ihr Tempo drosseln oder bei Gegenverkehr sogar anhalten. Auf diese Weise werde diese Stelle nach Aussage der Stadt sicherer, zudem beruhige es den Verkehr. Wichtig ist das vor allem wegen dem nahe gelegenen Hort "Die Schlaufüchse". 

Indem Pirna die Haltestellen gen Fahrbahn verlegt, entstehen zusätzliche Gehweg-Flächen im Bereich der früheren Buchten, die zu neuen barrierefreien Wartebereichen umgebaut werden. Beide Haltestellen erhalten einen überdachten Unterstand.

Um den Verkehr darüber hinaus zu beruhigen und Fußgänger sicher über die Fahrbahn zu leiten, entsteht unmittelbar nach den Haltestellen - in Richtung Knotenpunkt Schillerstraße/Walter-Richter-Straße gesehen - eine Mittelinsel auf der Fahrbahn. Und da die Anfahrspuren der Busse stets stark belastet werden, wird der Asphalt zwischen den Haltestellen ebenfalls erneuert. 

Der Ausbau kostet nach Angaben der Stadt 130.000 Euro. Zuschüsse gibt es sowohl vom Freistaat Sachsen als auch vom Verkehrsverbund Oberelbe (VVO).

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna