merken

Radebeul

Neue Machtverhältnisse im Stadtrat

Drei Fraktionen wird es zukünftig geben. Die größte ist bunt, war keine „Liebesheirat“, aber auch keine Notlösung.

Am 28. August kommen die neugewählten Stadträte zur ihrer ersten Sitzung in der Börse zusammen. Dabei wird es vor allem um Posten in Aufsichtsräten gehen. © Arvid Müller

Coswig. Kein Rot-Rot-Grün, kein Jamaika, sondern fast schon ein Regenbogen. Sechs Parteien haben sich für den neuen Stadtrat zu einer Fraktion zusammengeschlossen. Die Coswiger Bürgerliste, Grüne, Linke, SPD, FDP und DSU werden mit elf Sitzen die stärkste Fraktion sein. Bernhard Kroemer wird vorerst den Vorsitz übernehmen. Die CDU belegt acht Stühle und bleibt für sich. Ebenso die AfD mit sieben Sitzen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden