merken
PLUS

Neue Mitarbeiter für Hochwasserarbeiten

Die Stadt Dippoldiswalde hat neue Mitarbeiter eingestellt, um die Wiederaufbauarbeiten, die vom Hochwasser 2013 herrühren, zu steuern. Der Bauingenieur Marco Braun wurde eingestellt, um die Pläne, die jetzt ausgearbeitet werden und zur Fördermittelstelle gehen, zu prüfen.

Die Stadt Dippoldiswalde hat neue Mitarbeiter eingestellt, um die Wiederaufbauarbeiten, die vom Hochwasser 2013 herrühren, zu steuern. Der Bauingenieur Marco Braun wurde eingestellt, um die Pläne, die jetzt ausgearbeitet werden und zur Fördermittelstelle gehen, zu prüfen. Zwei weitere Mitarbeiter sind neu angestellt worden für die Dokumentation. Darüber informierte Holm Kadler, der die oberste Leitung der Hochwasserarbeiten in Dipps hat, den Stadtrat auf seiner Sitzung am Mittwoch.

Dippoldiswalde hat bisher für zwölf Hochwasservorhaben schon die Bescheide, dass sie bezahlt werden. 30 weitere Vorhaben sind beantragt. Das ist rund ein Viertel aller Wiederaufbaumaßnahmen. Daher muss sich Dippoldiswalde also beeilen, wenn die Stadt bis zum Meldeschluss Ende Juni dieses Jahres die Anträge für alle 156 einzelnen Hochwasserschäden fertig haben will.

Eines der besten Autohäuser in Deutschland

Dresden braucht starke und innovative Unternehmen, wie das Autohaus Dresden. Der Opelhändler ist seit über 25 Jahren tief mit der Region verwurzelt.

Das ist für Dippoldiswalde sehr wichtig, weil die Stadt 2013 mit am schwersten von dem Unwetter getroffen wurde. Insgesamt geht es beim Wiederaufbau in Dippoldiswalde um rund 30 Millionen Euro. Das Geld wird komplett aus dem gemeinsamen Fonds von Bund und Ländern bezahlt. Die Stadt muss keinen Eigenanteil dazubezahlen. Aber sie muss rechtzeitig solide Förderanträge schreiben. (SZ/fh)