merken

Döbeln

Neue Pflegegrade drücken das Ergebnis

Die Seniorenzentrum gGmbH hat 2018 trotzdem gut gewirtschaftet. Es kann investiert werden, und die Mitarbeiter bekommen mehr Geld.

Kathleen Hunger (links) und Carola Schulz begleiten Annemarie Röckl und Günter Bräutigam zum Sommerfest. Das haben die Bewohner des Seniorenzentrums „Am Sonnenblick“ vor kurzem mit ihren Angehörigen gefeiert. © Dietmar Thomas

Leisnig. Es sind gute Nachrichten, mit denen Silke Busch vor die Stadträte tritt. Die Geschäftsführerin der Seniorenzentrum gGmbH, einer Tochtergesellschaft der Stadt Leisnig, kann zwar kein neues Rekordergebnis verkünden. Doch das war nach 2017, in dem das Ergebnis mit 120 000 Euro sogar in den sechsstelligen Bereich kletterte, auch nicht unbedingt zu erwarten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden