merken

Riesa

Neue Pläne für den Hochwasserschutz

Die Landestalsperren-Verwaltung arbeitet weiter an einer Mauer für das Nünchritzer Elbufer. Das Projekt bleibt aber umstritten.

An manchen Stellen am Nünchritzer Elbufer gibt es schon Mauern, bald soll eine Hochwasserschutzanlage durchgehend für Sicherheit sorgen. © Sebastian Schultz

Nünchritz. Es war noch im Jahr 2015, als die Landestalsperren-Verwaltung (LTV) erstmals ihre Pläne für die Hochwasserschutzanlage zwischen Nünchritz und Grödel öffentlich präsentierte. Zahlreiche Einwendungen und fast vier Jahre später liegt nun die erste Änderung dieser Pläne vor. Die SZ beantwortet die wichtigsten Fragen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden