SZ +
Merken

Neue Schulbücher für 24 500 Euro

Die Gemeinde Schmiedeberg hat fünf Händler zu einem Angebot aufgefordert. Jetzt geht der Auftrag nach Berlin.

Teilen
Folgen

Von Franz Herz

Die Georg-Westermann-Buchhandlung in Berlin bekommt von der Gemeinde Schmiedeberg den Auftrag, Schulbücher, Arbeitshefte und Arbeitsmittel für die Grund- und Oberschule zu liefern. Die Berliner haben die Materialien für die Oberschule im Wert von 13 500 Euro und für die Grundschule für 11 000 Euro angeboten. Der Gemeinderat hat auf seiner jüngsten Sitzung diesen Auftrag bei einer Gegenstimme vergeben.

Die Gemeinde hatte fünf Geschäfte um ein Angebot angefragt, darunter auch einheimische Händler. Aber die Berliner Buchhandlung hatte mit einem Nachlass von 13 Prozent das günstigste Angebot gemacht. Gegenüber einer Kostenschätzung vor der Ausschreibung, die bei 29 000 Euro lag, spart Schmiedeberg einige Kosten. Auch konnte nicht jeder Bieter alle Materialien liefern, welche die Schulen für den Unterricht benötigen.

Diese Art der Auftragsvergabe mit einer Ausschreibung ist für die Gemeinde neu. Wie das Ergebnis zeigt, ist es aber ein Weg, um Kosten zu sparen. Bisher haben die Schulen in eigener Verantwortung ihre Bücher und Unterrichtsmaterialien eingekauft. Aber die Gemeinde ist seit vergangenem Jahr auch stärker in der Pflicht. Nach einem Gerichtsurteil muss sie die Kosten für sämtliche Arbeitsmaterialien tragen, die früher zum Teil den Eltern in Rechnung gestellt wurden. Die Kosten für Schulbücher hat schon immer die Gemeinde bezahlt. Als Schulträger muss sie dafür aufkommen. Wegen der Lehnmittelfreiheit konnten diese Kosten noch nie auf die Eltern umgelegt werden.