merken
PLUS Radebeul

Neue Schule gestartet

Mit einem Gottesdienst wurde am Montag das erste Jahr der Evangelischen Schule für Sozialwesen „Hans Georg Anniès“ eröffnet.

Gottesdienst zum Schulstart.
Gottesdienst zum Schulstart. © Silvia Mehlich

Moritzburg. In Moritzburg gab es am Montag etwas zu feiern. Den Start einer neuen Schule. Entsprechend gut besucht war dann auch am Nachmittag der Gottesdienst in der Moritzburger Kirche.

Erst am Monatsanfang hatte das Ev.-Luth. Diakonenhaus Moritzburg als Träger der Einrichtung die Genehmigung zur Eröffnung und zum Betrieb der Schule vom Landesamt für Schule und Bildung in schriftlicher Form erhalten. Die Vorbereitungen dafür laufen indes schon viel länger. Die Gründung war dann schließlich vor einem Jahr vom Vorstand offiziell beschlossen worden.

Anzeige
Ferientipps für Sachsen
Ferientipps für Sachsen

Da ist sie, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben die Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen und drumherum.

Am Montagmorgen starteten nun die ersten 24 jungen Frauen und Männer ihre zweijährige Ausbildung zum staatlich geprüften Sozialassistenten. Ab dem nächsten Schuljahr sollen in der Evangelischen Schule für Sozialwesen, diese vereint Fach- und Berufsfachschule unter einem Dach, dann auch staatlich anerkannten Erzieher ausgebildet werden. 

Diese Ausbildung dauert drei Jahre. Geplant wurde mit insgesamt 125 Schülern. Pro Jahrgang und Schultyp soll es eine Klasse geben. Dass im Eröffnungsjahrgang ein Platz frei bleibt, ist der langen Ungewissheit geschuldet.

Rund die Hälfte der Schülerinnen und Schüler kommt übrigens aus der Region. Besonders viele haben vorher an der Kurfürst-Moritz-Schule in Boxdorf und an der Evangelischen Schule in Coswig gelernt.

Da die geplanten Häuser der Schule auf dem Gelände des Diakonenhauses – zwei Internats- und ein Schulgebäude – noch nicht fertig saniert und umgebaut sind, nutzt die neue Schule erst einmal die Möglichkeiten des Aus- und Weiterbildungszentrums und der Evangelischen Hochschule in Moritzburg.

Nach dem Gottesdienst gab es für die Gäste einen kleinen Rundgang. Denn für den Sportunterricht nutzt die neue Einrichtung auch künftig die Halle der Grundschule. Hauswirtschaft wird in Räumen der Produktionsschule unterrichtet, die sich ebenfalls auf dem Gelände des Diakonenhauses befindet. Mit dem Seniorenzentrum gibt es schließlich eine Kooperation für die Ausbildung im Pflege-Bereich. Dort entsteht mit der Erweiterung des Zentrums derzeit zudem eine Mensa.

Nach der Auftaktwoche gibt es vom kommenden Montag bis Mittwoch erst einmal einen gemeinsamen Aufenthalt in Bad Sonnenland. Um sich untereinander und die Gegend besser kennenzulernen.

Mehr zum Thema Radebeul