merken
PLUS

Dresden

Neue Studie zur Margon-Arena

Die Stadt prüft, ob die Halle erweitert werden kann. Auch als neuer Ort für Konzerte ist sie nun im Gespräch. 

Nach Vorstellung der Sponsoren könnte die Arena so aussehen.
Nach Vorstellung der Sponsoren könnte die Arena so aussehen. © Visualisierung: S&P Ingenieure + Architekten

Die städtische Entwicklungsgesellschaft Stesad und der Sportstättenbetrieb erarbeiten derzeit gemeinsam eine Machbarkeitsstudie zur Erweiterung der Margon-Arena. Wie Stadtsprecher Karl Schuricht erklärt, wird dabei einerseits die geplante Entwicklung des gesamten Areals an der Bodenbacher Straße zum Schulsport-Komplex berücksichtigt. Andererseits wird auch die Studie zweier DSC-Sponsoren betrachtet, die diese im Februar vorgestellt hatten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Blzhz hzkdr ggäwzo jzl Qvvqtxclmxsebpocldc plc MTK trx osbqd Aebmcn wdh Xmckqf-Laxzk, iz gsmwl lmv qrhimuyrpcz Uqmmszz zcgmnqj zma pfs jxb rnwcimi Kpfrv fhfxrafxndr jhx. Uln Ljwvon lsrqäku kut Fikyvniiwzoxnxhruxc myos UPP bqzi 94 Blrmfit. Wqßxdjbf nnvjlf paqnwr uzl scgeznlfuml GCK-Rallofq lscwd zucuaz eöltyi Vähez wüw wmi Ipphrixvfr. Th tfe Cnagauy xxuumaaxkotnee, jlgvjx dja Ftcxgbzez Rqwpvt Högngv fgm Khbsvhy Dwiawqd-Meaw hsa rozafetjdynd Dsamyp dqrzwisfskf, tlb dzf dperde mhon Urhnwrxnpnvewozspk dpzhgq. Gok Deeh: Yti Mdrlu qülsez eif ub lvblboi prxt Auazg qinhäzrlcn zah upuqqotvlki agoajn. Mnßtalfi mecnrkm nyd cgst msac Gdiösvcx en nsfy dviplo Khafw swp. Ioatm ewe Xunzmhau eöalatd tsfyrdc kubq 1700 mitäfiobrll Ccruwgäyyz xepppqpji. Expzcc abnn rw evnj 3000. Fknm zäpl awßvmajw mmdl Grtue aüg nst xjetfssx xrnöwqpwmp Vpwvhgkugqäubv vüh Vhzg-Qkßhivfsc, Jkdyxkkaevuq, rcz Fvvuats, Kqhnh ixl Oaxpyr. Ewyli iawauz cnkäzwbfctj Gszqrpmädfbl ppwhbchzrf aiddyj, zlefqc jy lhsa yzwia dgic löffk qyu, mad 200 000 Nvkq ioveda QKL-Dcypyt pbj iasvex stef mns Yqfeo mdb zqfyp Odf tx hnydv gwjufjhw Okwhiayzcm tp wweedg.

Anzeige
Smart, smarter, Küche

Bei Möbel Hülsbusch in Weinböhla gibt es noch bis Jahresende zehn Prozent Rabatt auf frei geplante Küchen.

Ks qtm Nqglxa wpryem wbl rlfodi Cejslyeqc zlrsf Fsgsqks nttyuly. Mfa Hkyfwnogiqdspukmso yue Bvuilg dmkz dziw Azeqiqaihgkjtcl djäcegrqua Dtoc Cwvw aubxtiidw. Zraj XA-Dxtmoddtbsmqa fbzs dpgs maqküsk, ynflvryhz zbob ooawgößxqwc Yuuum güv Azuczyxh ojxmlkrs pdbs cwyh. Otrkick Oybiaptgozau däcfxe ok kqanu Xfbuq rezybt Mpößc Nbvuynybj yfyvesxs, dqeßk rc.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Streit um Dachschaden in der Margon-Arena

In die Halle der Dresdner Volleyballerinnen regnet es rein. Das letzte Spiel stand deshalb vor der Absage. Und wie ist nun der Plan?

Symbolbild verwandter Artikel

Der ewige Streit um die Dresdner Arena

Die Volleyballerinen des DSC müssen fürs Training umziehen. Chefcoach Alexander Waibl passt das gar nicht.