SZ +
Merken

Neue Tagesstätte in Nossen hat guten Zulauf

Die Stadt stellt bis August 2012 drei weitere Erzieher in der Einrichtung ein.

Teilen
Folgen

In der Muldestadt purzelten im Vorjahr die neuen Erdenbürger. 67 Kinder wurden geboren. Das ist im Vergleich zu 2010, wo es 44 und 2009, wo es 42 Geburten in Nossen gab, ein erfreulicher Zuwachs. Das hat auch Auswirkungen auf die Krippenplätze. „Bis August dieses Jahres haben wir schon 19weitere Anträge von Eltern“, sagt die Nossener Kindertagesstättenleiterin Sabine Mocke. Zurzeit besuchen 133 Mädchen und Jungen – davon 42 in der Krippe– die neue Einrichtung am Kirschberg, die Anfang November 2011 eröffnet worden war. In dem Vier-Millionen-Euro teuren Bau gibt es insgesamt 200Plätze, davon 120 im Kindergarten und 80 im Krippenbereich.

„Wir sind einmal froh, dass in Nossen wieder mehr Kinder geboren werden und zum anderen, dass wir die neue Tagesstätte errichtet haben und so den Eltern Plätze für ihren Nachwuchs zur Verfügung stellen können“, sagt Nossens Bürgermeister Uwe Anke. Der Kinderboom hat auch zur Folge, dass die Stadt drei weitere Erzieher für die Kindereinrichtungen einstellen wird. Eine neue Mitarbeiterin davon wird im Hort eingesetzt.

Wie Sabine Mocke sagte, haben sich Erzieherinnen und Kinder gut in der neuen Einrichtung eingelebt. Die vielseitig ausgestatteten Räume unter anderem für Sport, Rollenspiel, Bauen und Naturwissenschaften werden sehr rege genutzt. Auch das Kinderrestaurant spricht an: Frühstück und Vesper gibt es in Büfettform, auch beim Mittagessen am Tisch können sich die Kinder selbst bedienen.Dieter Hanke