merken
PLUS

Neue Trainingsflächen für Fußballer im Süden

Lange haben die Sportler gebangt und mit einem maroden Provisorium gelebt. Für die Geduld werden sie jetzt belohnt.

Von Annechristin Bonß

Dieser Geldsegen kam überraschend. 2,5 Millionen Euro investieren Stadt und Land in diesem Jahr in die Sportanlage auf der Stuttgarter Straße. Dafür sollen ein neues Funktionsgebäude mit Umkleiden, Vereinsraum, Trainerbüro und Nebenräumen sowie ein neuer Rasenplatz inklusive Flutlichtanlage entstehen. Zusätzlich hatte die Stadt bereits beschlossen, den vorhandenen Kunstrasenplatz samt Flutlichtanlage zu erneuern. Dafür sind noch einmal 652 500 Euro notwendig.

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Für die Fußballer des Vereins Dresden Süd-West endet damit eine lange Zeit des Bangens und Wartens. Zwei Drittel der 356 Mitglieder trainieren in den Kinder- und Jugendmannschaften. Zwar haben sie mit dem Kunstrasenplatz vor 16 Jahren eine der ersten Anlagen dieser Art in Dresden überhaupt bekommen. Doch bei den Duschen, Umkleiden und Vereinsräumen mussten sie Abstriche machen. Die sind seit jeher in maroden Containern untergebracht. Diebe hatten mehrmals leichtes Spiel, als sie die Räume aufbrachen und durchwühlten. Der Schaden war jeweils groß. Die Anlage liegt am Rand des Gewerbegebietes, viel ist in der Umgebung nicht los. Deshalb wünschen sich die Sportler schon lange ein festes Gebäude mit modernen Umkleiden.

Doch bis vor wenigen Tagen war noch nicht einmal klar, ob die Stadt überhaupt Geld dafür hat. Die Pläne für einen Neubau liegen bereits vor. Über die Hälfte der Kosten war aber noch nicht gedeckt. Die Stadt hoffte auf die Sportförderung, die für diese Kosten aufgekommen wäre. Jetzt bekommt die Stadt Hilfe aus einer ganz anderen Richtung. Das Land gibt 1,5 Millionen Euro für das Vorhaben dazu. Das Geld stammt aus dem Topf zur Beseitigung von Hochwasserschäden. Weil die Sportanlage an der Stuttgarter Straße nicht bedroht ist, können hier vom Hochwasser betroffene Vereine trainieren und Punktspiele absolvieren. Deswegen wird jetzt ausgebaut und vergrößert.

Baustart für die Sanierung des Kunstrasens ist im Sommer 2016. Die Bauzeit beträgt, abhängig von der Witterung, etwa drei Monate. Die neue Flutlichtanlage soll zudem in Zukunft weniger blenden und den Platz dafür besser ausleuchten. Der Vereinsvorsitzende Uwe Schwiderski lobt die Stadt. „Wir wurden schon im vergangenen Jahr ausführlich informiert“, sagt er. „Schön, dass die Stadt investiert.“