merken
PLUS Freital

Neuer Anstrich für überfluteten Schulkeller

In den Freitaler Schulen wird bis zum Ende der Sommerferien gebaut und renoviert. Einige Vorhaben dauern aber länger.

Nach einem Unwetter drang Wasser in den Keller der Poisental-Grundschule ein. Die Bänke stehen noch im Treppenbereich. Der Fußboden wird nun erneuert, sagt TWF-Mitarbeiter Joachim Sprungk.
Nach einem Unwetter drang Wasser in den Keller der Poisental-Grundschule ein. Die Bänke stehen noch im Treppenbereich. Der Fußboden wird nun erneuert, sagt TWF-Mitarbeiter Joachim Sprungk. © Karl-Ludwig Oberthür

Es riecht noch etwas muffig im Keller der Freitaler Poisental-Grundschule. Die Entfeuchter sind nach fast drei Wochen wieder weg, der alte Bodenbelag ist herausgerissen. Beim Starkregen am 20. Juni war im Poisental nicht nur der Bach auf Höhe des Nettomarktes aus seinem Bett gesprungen und überflutete unter anderem den Kreuzungsbereich. Aus Richtung Waldblick schossen damals auch Wassermassen auf das Grundschulgebäude zu. „Im Kellerbereich stand das schlammige Wasser rund 1,80 Meter hoch, die Tür hielt nicht stand“, sagt Joachim Sprungk, der als Abteilungsleiter Gebäudebetreuung bei den städtischen Technischen Werken Freital (TWF) für rund 30 Objekte verantwortlich ist. Die Räume, in denen auch die Schulgarderoben untergebracht sind, wurden geflutet.

Jörg und Daniel Schirmer von der Firma Schirmer Fußbodenleger versiegeln Parkettböden in der Waldblick-Schule.
Jörg und Daniel Schirmer von der Firma Schirmer Fußbodenleger versiegeln Parkettböden in der Waldblick-Schule. © Karl-Ludwig Oberthür

Die Beseitigung der Schäden kostet 12 000 Euro. In den kommenden Wochen will die Stadt Freital hier noch für 20 000 Euro die Arbeiten im Trockenbaubereich fertigstellen, Putz entfernen und ergänzen sowie die Eingangstür erneuern. Ein neuer Bodenbelag wird verlegt. Die Versicherung erstatte aber die Kosten. Zudem werden Fensterdichtungen ausgetauscht. Malerarbeiten sind ebenfalls erforderlich. Nicht nur dort. Denn bis zum Ende der Sommerferien stehen auch noch in weiteren Freitaler Schulen Renovierungs- und Bauarbeiten an. Diese Maßnahmen erfolgen ebenso in enger Zusammenarbeit mit der TWF.

Anzeige
Wer eigenmächtig saniert, verliert viel Geld
Wer eigenmächtig saniert, verliert viel Geld

Eigentümer sollten nicht blind darauf vertrauen, die Kosten von der WEG erstattet zu bekommen. Das sollten sie wissen.

In der Waldblick-Oberschule in Freital-Niederhäslich sind die Malerarbeiten im Flur des Erdgeschosses und in den drei Klassenzimmern der neuen fünften Klassen bereits abgeschlossen. Das Parkett in den Räumen wurde geschliffen, neu versiegelt.

Der Neubau an der Ludwig-Richter-Grundschule wird in wenigen Wochen fertiggestellt. 
Der Neubau an der Ludwig-Richter-Grundschule wird in wenigen Wochen fertiggestellt.  © Karl-Ludwig Oberthür

Die Aufarbeitung und die Renovierungen finden Sprungk zufolge regelmäßig statt, ungefähr alle sechs Jahre. Die Garderobenspinde im Erdgeschoss der Einrichtung mit rund 400 Schülern wurden umplatziert. Das Treppenhaus erhält einen neuen Anstrich. Die Gesamtkosten einschließlich der diesjährigen Grundreinigung der Fachkabinette und ausgewählter Horträume umfasst circa 15 000 Euro.

Grundreinigungen seien während der laufenden Ferien in allen städtischen Ober- und Grundschulen sowie Turnhallen vorgesehen, vor allem in Bereichen wie Flure, Klassenzimmer, Toiletten und Speiseräume. Auch Teppiche werden gereinigt. Es ist geplant, Strom- und Sicherheitsanlagen zu überprüfen. Das gilt ebenso für die Lessingschule im Stadtteil Potschappel. Hier wird gemalert und das Parkett aufgearbeitet. Bis zum Schuljahresbeginn sollen die Maßnahmen in allen Einrichtungen beendet sein.

Millionenschwerer Neubau steht

Unabhängig von den Sommerferien laufen große Bauvorhaben in Freital weiter, so etwa der Neubau des Horts der Ludwig-Richter-Grundschule in Freital-Birkigt mit der Erweiterung von Sporträumen. Die Arbeiten begannen im Spätherbst 2017, die Baufirmen sind nun auf der Zielgeraden. Zum Schuljahresbeginn werde der Anbau in Betrieb gehen. „Mit der Umsetzung des Vorhabens können in Schule und Hort zeitgemäße Bedingungen für die Kinderbetreuung geschaffen werden“, sagt Katrin Reis, Büroleiterin des Oberbürgermeisters.

Im Untergeschoss ist eine neue Turn- bzw. Mehrzweckhalle sowie eine neue Ausgabeküche entstanden. Darüber befinden sich auf zwei Etagen Horträume für sieben Gruppen für je 20 Kinder. Rund 5,6 Millionen Euro sind für das Projekt veranschlagt. 2,3 Millionen Euro kommen aus dem Förder-Programm „Brücken in die Zukunft“. Der Neubau soll bei einer Feier am 11. September offiziell eingeweiht werden.

Ebenso läuft die Sanierung der Geschwister-Scholl-Oberschule im Stadtteil Hainsberg. Das bestehende Gebäude wird grundlegend als zweizügige Schule mit zwölf Klassenräumen saniert und erweitert. Energetik, Brandschutz und Barrierefreiheit werden an aktuelle Bestimmungen angepasst. Dazu wird das vorhandene Gebäude aufgestockt und erhält zusätzlich einen neuen Anbau. Die Sanierung erfolgt nicht im laufenden Betrieb. Unterrichtet wird während der Arbeiten zum Teil in Räumen der benachbarten Grundschule und in einer Containeranlage, die in direkter Nachbarschaft entsteht. Die zu rund 50 Prozent geförderten Gesamtkosten des rund zweieinhalb Jahre dauernden Bauvorhabens liegen bei etwa 9,1 Millionen Euro.

Die Sanierung des zentralen Gebäudes des Weißeritzgymnasiums auf der Krönertstraße, für das allerdings der Landkreis zuständig ist, soll innerhalb der jetzigen Sommerferien endgültig abgeschlossen sein.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/freitalkompakt.

Mehr zum Thema Freital