merken
PLUS

Hoyerswerda

Neuer Campingplatz und eine Rezeption

Carsten Nötzold plant Erweiterung seiner Wasserski- und Wakeboardschule am Geierswalder See.

Carsten Nötzold mit dem Lageplan des künftigen Campingplatzes.
Carsten Nötzold mit dem Lageplan des künftigen Campingplatzes. © Foto: Christine Primpke

Von Christine Primpke

Geierswalde. Carsten Nötzold, bekannt durch seine Wasserski- und Wakeboardschule am Südufer des Geierswalder Sees, plant einen neuen Campingplatz. Damit stellt er auf die Bedürfnissen seiner Gäste ein. Das Lausitzer Seenland wird immer populärer und beliebter bei Radfahrern, Skatern und Freunden des Wassersports. 

Anzeige
Du warst noch nicht im Autokino?
Du warst noch nicht im Autokino?

Dann ab ins Ostragehege Dresden! Mega-Leinwand. Super Sound. Echtes Feeling – Noch bis 30. Juni

Der Chef der Wasserskischule möchte gerade diesem Klientel, insbesondere den begeisterten Freizeitsportlern und aktiven Radfahrern, die das Seenland gern ausgiebiger erkunden wollen und laufend auf der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten sind, diese bieten. Das gilt auch für Besucher, die hier vor Ort ihren Urlaub verbringen möchten. Dem Unternehmer geht es darum, eine Lücke zu schließen, die es bei der touristischen Entwicklung im Lausitzer Seenland, konkret am Geierswalder See, noch gibt.

Der Entscheidung zum Bau eines neuen Campingplatzes geht eine lange Vorbereitungsphase voraus, ist von Carsten Nötzold zu erfahren. Es gab zahlreiche Abstimmungen mit der Gemeinde Elsterheide und den zuständigen Behörden. Genehmigungen mussten eingeholt werden, um „Grünes Licht“ für sein Vorhaben zu erhalten. Carsten Nötzold hat sich entschlossen, neben seiner Wasserski- und Wakeboardschule erneut zu investieren. Dazu hat er eine Fläche von rund 1,8 Hektar, direkt gegenüber von seinem bisherigen Standort, von der Gemeinde Elsterheide gepachtet.

Das neue Projekt soll in mehreren Bauabschnitten realisiert werden. Start zur ersten Phase wird noch im IV. Quartal dieses Jahres sein. Sofern frostfreies Wetter herrscht, soll die Grunderschließung beginnen. Höchste Priorität hat dabei der Bau eines Sanitärgebäudes. Carsten Nötzold möchte von den provisorischen Zwischenlösungen wegkommen und seinen Gästen künftig moderne Toiletten mit Wasch- und Duschräumen zur Verfügung stellen. Im 2. Bauabschnitt sind die Errichtung einer Rezeption und die Erweiterung des Gastronomie-Bereiches angedacht.

Die Termin-Kette sieht so aus, dass der neue Campingplatz spätestens im Frühjahr 2021 in Betrieb geht. Aufgrund der starken Nachfrage von Campingfreunden möchte der Inhaber von Wake & More im Laufe der Saison 2020 schon einen Teilbetrieb starten. Nach Ablauf der diesjährigen Saison sollen alle notwendigen Vorbereitungsarbeiten in Angriff genommen werden. Dazu gehört unter anderem die Erschließung der Flächen, das Verlegen von Stromanschlüssen sowie das Anlegen einer Schotterfläche und einer Wiese. Es versteht sich von selbst, so beton Carsten Nötzold, dass Handwerker und Firmen aus unserer Region dabei zum Einsatz kommen. „Ich habe mir regionale Leute für das Großprojekt ins Boot geholt.“ Es soll auch nicht unerwähnt bleiben, dass der Unternehmer bei seiner Projektplanung ökologische Prinzipien beherzigt. Das heißt, die Nutzung von Sonnenenergie und die Wärmegewinnung ohne Brennstoffe sind angedacht. Carsten Nötzold ist sehr wichtig, seinen persönlichen Beitrag im Zuge des Kohleausstieges, zu leisten und so quasi mitzuhelfen, den Strukturwandel der Lausitz zu realisieren.

Im Zuge der Erweiterung des Campingplatzes von jetzt etwa 50 Stellplätzen auf künftig 100 Stellplätze werden mindestens vier Arbeitsplätze geschaffen.

Blickt man zurück, so hat Carsten Nötzold einst als Gast selber am Geierswalder See mit dem Wakeboarden begonnen. Das war im Jahr 2004. Nur wenig später übernahm er die Wasserskischule von Heinz Geier am Südufer des Geierswalder Sees. Carsten Nötzold hatte das große Potenzial des Geierswalder Sees erkannt. Er erstellte sein Konzept mit einem anspruchsvollen Leistungsprofil. Wer hätte gedacht, dass aus dem einstigen Gast ein Unternehmer wird, der nun zukunftsweisende touristische Angebote schafft und die Entwicklung am See mit Wassersport, Gastronomie und Camping mitgestaltet und voranbringt.

„Erfolg kommt nicht von alleine, er muss hart erarbeitet werden. Ich habe mich über die Jahre etabliert und es stehen mir gute Partner zur Seite“, sagt Carsten Nötzold. „Es gehört schon eine gehörige Portion Enthusiasmus, große Einsatzfreude, Motivation und Durchhaltevermögen dazu, um Beständigkeit und Nachhaltigkeit zu erzielen“, so das Resümee des Betreibers von Wake & More, der ein Stück Seegestaltung mitgeschrieben hat und sein Leistungsprofil ständig erweitert.

Mehr zum Thema Hoyerswerda