merken

Radebeul

Radebeul hat seinen ersten neuen Deich

Doch während die andere Elbseite von Cossebaude durchgehend geschützt ist, fehlt rechtselbisch noch einiges.

So müssen es in der Wirklichkeit die Radebeuler Feuerwehrleute machen – nämlich die mobilen Aluwände an der Deichüberfahrt einsetzen, wenn die Elbeflut zu hoch steigt. Am Montagnachmittag war Eröffnung des neuen Deiches vor Fürstenhain. © Norbert Millauer

Radebeul. Staubtrocken ist die Erde auf dem neuen Deich vor Fürstenhain und dem Ostteil Kötzschenbroda. Die Deichbauer würden sich etwas Regen wünschen, damit das Gras auf der Deichoberfläche wächst. Etwas Regen, keine Sintflut.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden