merken
PLUS Riesa

Neuer Funkmast in Röderau angekommen

Schon vor Jahren begann die Planung für den Turm nahe der Mehrzweckhalle. Nun wurde er aufgebaut.

In Röderau wurde am Dienstag ein Funkmast aufgebaut.
In Röderau wurde am Dienstag ein Funkmast aufgebaut. © Sebastian Schultz

Zeithain. Neben dem Tennisplatz in Röderau haben am Dienstag die Aufbauarbeiten für einen neuen Funkmast begonnen. Das von der Telekom-Tochter Deutsche Funkturm beauftragte Vorhaben soll im ländlichen Raum die Netzabdeckung für Mobiltelefone verbessern, insbesondere in Nachbarschaft zur nahe gelegenen Zugstrecke. 

Die Deutsche Funkturm ist dabei nur für die Errichtung der Infrastruktur zuständig. Steht der Mast, baut die Telekom dort ihre Sender auf. Andere Anbieter können sich dann gegebenenfalls dort einmieten

Anzeige
Zwei Patienten, ein Beatmungsgerät
Zwei Patienten, ein Beatmungsgerät

Und nun? Mit Covid-19 kam die Thematik der Triage, dem Sichten und Klassifizieren von Patienten, erneut auf. Ein Interview mit Medizinrechtsexperte Prof. Dr. Erik Hahn.

Pachteinnahmen für die Gemeinde

Die Pläne für den 40 Meter hohen Mast sorgten schon vor Jahren für Aufsehen.  Im Zeithainer Gemeinderat hatte Dieter Wamser (BIG) damals kritisiert,  die Gefahren von Elektrosmog würden zu wenig thematisiert und Betroffenen zu wenig Mitspracherecht eingeräumt, hieß es damals. 

Für die Gemeinde Zeithain hingegen bedeutet der Mast nicht nur, dass eine zugewucherte Brache verschwindet: Sie nimmt gleichzeitig noch Pacht ein. Einen mit etwa 30 Meter etwas niedrigeren Mast hatte die Deutsche Funkturm übrigens bereits 2019 auf dem Gelände der AGV in Riesa-Merzdorf errichtet. (SZ/stl)

Weitere Nachrichten aus Zeithain, Riesa und Umgebung lesen Sie hier.

Der Kran, mit dem der Turm aufgerichtet wurde, war am Dienstag schon von Weitem zu sehen.
Der Kran, mit dem der Turm aufgerichtet wurde, war am Dienstag schon von Weitem zu sehen. © Sebastian Schultz

Mehr zum Thema Riesa