SZ +
Merken

Neuer Gas-Tank kann kommen

Wirtschaft. In Fischbach soll in Kürze ein Tank für 29 Tonnen Flüssiggaserrichtet werden.

Teilen
Folgen

Fischbach. Der Ortschaftsrat des Arnsdorfer Ortsteils Fischbach hat einem Antrag der Rheingas Handel & Co KG zum Bau einer Flüssiggasanlage in Fischbach zugestimmt. Genau genommen handelt es sich hierbei um einen Ersatz für einen kleinen Tank durch einen, der eine Kapazität von rund 29 Tonnen Flüssiggas hat. Der Rat der Arnsdorfer Ortschaft war aufgefordert, noch einmal eine Stellungnahme zum Bauantrag abzugeben, obwohl die eigentliche Zuständigkeit beim Landratsamt liegt.

„Der Errichtung und dem Betrieb einer Flüssiggasversorgungsanlage in der Gemeinde Arnsdorf steht nichts entgegen“, so Bürgermeisterin Martina Angermann. Das Unternehmen Rheingas Handel & Co. KG hatte die Ortschaftsrats-Sitzung im Kulturhaus Fischbach genutzt und die Strategie für die nächsten Jahre vorgestellt. Zuerst müsse die Kapazität erweitert werden, dann werde man auch die Gewinnung neuer Kunden ins Auge fassen. Das Unternehmen will in der Nähe der Wilschdorfer Straße einen TÜV geprüften Flüssiggasbehälter einbauen, bei dem der Sicherheitsabstand zu Wohngebäuden strikt eingehalten wird. Ein Zaun sichert die gesamte Anlage. Am heutigen Abend wird in der Gemeinderatssitzung noch einmal darüber befunden. Der Technische Ausschuss der Gemeinde hatte bereits im Vorfeld dem Bauprojekt zugestimmt. Dann liegt die letzte Entscheidung beim Landratsamt. (is)

Beginn der Sitzung des Gemeinderates im Fischbacher Kulturhaus am 23. Mai ist um 19.30 Uhr.