SZ +
Merken

Neuer Hotelchef im Spanischen Hof Gröditz

Das Vier-Sterne-Hotel Spanischer Hof in Gröditz hat einen neuen Direktor. Der 41-jährige Thomas Reil hat vor acht Tagen die Leitung übernommen und löste Silva Liebe ab, die das Hotel eineinhalb Jahre lang leitete.

Teilen
Folgen

Das Vier-Sterne-Hotel Spanischer Hof in Gröditz hat einen neuen Direktor. Der 41-jährige Thomas Reil hat vor acht Tagen die Leitung übernommen und löste Silva Liebe ab, die das Hotel eineinhalb Jahre lang leitete. Sie wurde in der vergangenen Woche betriebsbedingt gekündigt. Details sind nicht bekannt.

„In der Hotellerie ist ein rascher Wechsel normal. Da geht es nach dem amerikanischen Prinzip: hire or fire. Wer nicht erfolgreich ist, muss gehen“, sagt Thomas Reil zu dem für viele Gröditzer überraschend schnellen Führungswechsel. Das heiße nicht, dass das Hotel schlecht wirtschafte. Aber es könnte viel besser sein.

Vertrauen zurückgewinnen

Die Attraktivität des Spanischen Hofs zu steigern und mehr Gäste, vor allem auch wieder Einheimische, hineinzulocken, das ist sein großes Ziel. „Ich will das Vertrauen der Gröditzer und den guten Ruf des Hauses zurückgewinnen“, so Reil und spielt damit nicht nur auf die abgeschaffte Fiesta am Spanischen Hof an, ein Fest, das in der Stadt als jährlicher Höhepunkt gern gefeiert wurde. „Auch das Vereinszimmer im Haus ist ungenutzt. Siegfried Richter baute das Hotel in Gröditz für Gröditz. Das scheint etwas in Vergessenheit geraten zu sein.“

Der gebürtige Westfale hatte sich, nach eigener Aussage, im Oktober mit einer Initiativbewerbung um den Posten als Hotelchef in Gröditz bemüht. „Ich war vor einigen Jahren mal als Gast hier und war beeindruckt von dem Haus und von der Freundlichkeit des Personals“, schwärmt er. „Ich bewundere vor allem die Arbeit von Siegfried Richter, der das Hotel nahezu perfekt bauen ließ.“

Reil weiß, wovon er spricht. Seit 1984 arbeitet der Mutzschener in der Hotelbranche. Er kennt sowohl Privathäuser als auch Hotelketten. Vom Tellerwäscher bis zum Direktor habe er schon alles gemacht. Er leitete bereits vier Hotels, zuletzt ein Fünf-Sterne-Haus. Weil der Besitzer wechselte und das Schlosshotel selbst führen wollte, musste Thomas Reil gehen.

Im Spanischen Hof Gröditz sieht er für sich eine neue Herausforderung. Er hat viele Ideen und stellt hohe Anforderungen an sich und das Personal. „Ich will den Mitarbeiterstamm aufstocken und sowohl Qualität als auch Kontinuität hineinbringen.“ Das Hotel soll wieder für jeden attraktiv sein: Touristen, Geschäftsleute, Gröditzer. Nicht nur zum Übernachten. Auch um einfach nur mal einen Kaffee auf der Terrasse zu trinken oder ein Bier am Abend in der Bodega. In drei Monaten will er ein erstes Fazit ziehen. Julia Polony