SZ +
Merken

Neuer Parkplatz im Regierungsviertel

Markus Pfütze schafft neue Stellflächen für Dauerparker. Sie sollen in drei Monaten fertig sein.

Teilen
Folgen

Neustadt

An der Hospitalstraße, Ecke Am Schwarzen Tor soll ein neuer Parkplatz entstehen. Derzeit nutzen jene Stelle nur sogenannte wilde Parker, die Geschäften im Regierungsviertel nachgehen.

Kurzzeitparken lohnt nicht

Markus Pfütze, der in Dresden mehrere Parkplätze betreibt, hat schon vor einiger Zeit einen Bauantrag eingereicht und wartet derzeit auf die endgültige Genehmigung. „Ich habe allerdings schon angefangen, rund um die Stellfläche das Grünzeug zu entfernen.“ Die Schrankentechnik wurde gestern angeliefert. Entstehen soll ein Dauerparkplatz für Leute, die im Regierungsviertel arbeiten. Diese müssen 47,60 Euro im Monat für den Stellplatz zahlen. Kurzzeitparker könne Markus Pfütze an dieser Stelle nicht bedienen. Er konnte die Fläche nur befristet anmieten. „Ich muss über 10000 Euro in den Bodenbelag und die Schranke investieren. Diese Summe muss in sechs Jahren zurückfließen. Und ich möchte mit dem Parkplatz auch etwas verdienen. Da bin ich auf finanzielle Sicherheit angewiesen, die ich nur durch Dauerparker habe“, so Markus Pfütze. Außerdem sei er auf eine sichere Technik angewiesen. „Wenn man sicher sein will, dass für wirklich alle kurzfristigen Parkplätze auch bezahlt wird, muss man eine sehr teure Technik anschaffen“, erklärte er. Dieses Geld würde er allerdings nicht wieder einspielen.

Gegen die derzeitigen Wildparker will Markus Pfütze nichts unternehmen. „Die können so lange dort parken, bis wir mit dem Bau endgültig beginnen.“ Er hofft, dass spätestens in drei Monaten alle Arbeiten am Parkplatz abgeschlossen sind. Robert Reuther