SZ +
Merken

Neuer Pfarrerfür die Studenten

Das Popensuchkommando ist fündig geworden: Tilmann Popp aus Stolpen wird Chef der jüngsten Dresdner Gemeinde.

Teilen
Folgen

Von Nadja Laske

Ungewohnt salopp geht es zu auf den Internetseiten der Evangelischen Studentengemeinde Dresden. Deren Glieder suchten in den vergangenen Wochen einen neuen Studentenpfarrer. Dafür schwärmte ein extra beordertes „Popensuchkommando“ aus, das aufrief, zusammenzutragen, wie der neue Pfarrer sein sollte, Vorschläge zu machen und sich unbedingt an der Wahl zu beteiligen.

Jetzt steht der Nachfolger von Pfarrer Michael Leonhardi fest: Aus Stolpen wird im September der Pfarrer Tilmann Popp (44) nach Dresden kommen. Neben zwei weiteren Kollegen hatte er die Chance, sich mit einer Andacht und einem Vortrag den Studenten vorzustellen und sich danach mit Fragen löchern zu lassen. Seinen Vortrag hatte er zum Thema „Zwischen Minarettverbot und islamischem Religionsunterricht: Islam in Deutschland: eine Herausforderung“ gehalten und damit begeistert.

Start im September

Geboren wurde Tilmann Popp in Bamberg. Die Wende war noch gar nicht richtig vorbei, da begann er sein Studium der Theologie in Leipzig, studierte zudem in Wien. In Stolpen bekam er seine erste richtige Pfarrstelle, die er zehn Jahre lang bekleidete. Am 12. September wird sich Pfarrer Popp mit einem Gottesdienst von seiner Gemeinde verabschieden. Für die neue Stelle zieht er nach Dresden, zunächst in eine Interimswohnung, später in die Villa der Evangelischen Studentengemeinde.