merken

Neuer Verein will Flüchtlingen helfen

160 Personen engagieren sich im „Willkommen im Hochland e. V.“. Zudem ist für den Pappritzer Hof die Baugenehmigung erteilt.

Von Kay Haufe

Am Dienstagabend wurde der Verein „Willkommen im Hochland e. V.“ gegründet. Seine Mitglieder wollen den Prozess der Unterbringung von Asylbewerbern im Schönfelder Hochland und Umgebung aktiv und konstruktiv begleiten. Rund 160 Personen haben sich als Unterstützer zusammengefunden, sagt eine Vereinssprecherin. In den nächsten Tagen wolle man sich über konkrete Aktionen verständigen.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Inzwischen ist auch die Baugenehmigung für die Umnutzung des Hotels Pappritzer Hof als Asylbewerberheim von der Bauaufsicht erteilt worden. Allerdings mit zahlreichen Auflagen, vor allem zum Brandschutz. Wann in Pappritz die ersten Flüchtlinge einziehen können, ist derzeit noch unklar. Auf erneute Anfrage der Ortschaft Schönfeld-Weißig prüft die Stadt nun noch einmal den Standort der ehemaligen Straßenmeisterei auf der Straße Zum Hutbergblick in Weißig als Asylunterkunft. Er war zunächst abgelehnt worden, weil er im Gewerbegebiet liegt. Doch im letzten Herbst ist das Baugesetzbuch gelockert worden. Danach ist die Unterbringung von Flüchtlingen unter bestimmten Voraussetzungen auch im Gewerbegebiet möglich. „Das ist immer eine Einzelfallentscheidung“, sagt Marco Fiedler vom Sozialamt. Falls der Hutbergblick genehmigt würde, dann aber nicht als Ersatz für Pappritz, sondern als zusätzliches Objekt. Ortsvorsteherin Daniela Walter (CDU) übte erneut Kritik an mangelnder Information der Stadt.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.