merken
PLUS Radebeul

Neuer Vierseithof kann besichtigt werden

Der Bauherr will die Neubauten in Radebeul an junge Familien verkaufen. Die ersten Wohneinheiten sind schon weg.

Bis Ende des Jahres soll der Bau der Reihenhäuser fertig sein.
Bis Ende des Jahres soll der Bau der Reihenhäuser fertig sein. © Norbert Millauer

Radebeul. In den letzten Monaten konnte man den Häusern beim Wachsen zugucken. Kurz vor der Stadtgrenze zu Coswig, vor dem Löma-Center, wo viele zum Einkaufen abbiegen, sind in Zitzschewig vier Reihenhäuser entstanden. Angeordnet als Vierseithof, gibt es dort elf Wohneinheiten. Der Rohbau ist mittlerweile fertig. Jetzt lädt der Bauherr, die Dresdner Vertriebs Service Consult (VSC) GmbH, zu Besichtigungen ein. Der erste Termin ist an diesem Samstag von 10 bis 13 Uhr.

Für die VSC GmbH, die überwiegend im Dresdner Westen Gebäude saniert oder neu baut, ist es nicht das erste Projekt in Radebeul. Zwischen 2013 und 2014 ließ das Unternehmen bereits sieben Mehrfamilienhäuser auf dem ehemaligen Nähmatag-Gelände an der Kötitzer Straße bauen.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Bis Dezember 2020 bezugsfertig

Der neue Vierseithof in Zitzschewig soll bis Dezember dieses Jahres fertig werden und vor allem junge Familien ansprechen, sagt Immobilienberaterin Ricarda Kube. Während bei anderen Neubauprojekten in der Stadt, etwa auf dem alten Glasinvest-Areal, vor allem altersgerechter, oft barrierefreier Wohnraum entsteht, müssen die zukünftigen Bewohner des Vierseithofes noch gut im Treppensteigen sein: Drei Etagen gehören zu jeder Einheit, die jeweils circa zwischen 150 und 170 Quadratmeter groß sind.

In allen gibt es zwei Bäder plus eine Gästetoilette im Erdgeschoss, erklärt Ricarda Kube. Je nach Größe haben die Reihenhäuser vier bis sechs Zimmer, die Grundrisse der Räume variieren. Zu jedem gehört außerdem ein Außengrundstück mit Größen zwischen 96 und rund 670 Quadratmetern.

So soll das Areal mit dem Innenhof einmal aussehen.
So soll das Areal mit dem Innenhof einmal aussehen. © VSC GmbH

Haushälften an der Straße schon verkauft

Eine „schöne Stadtgröße“ nennt die Immobilienberaterin das. Von der stark befahrenen Meißner Straße haben sich die ersten Käufer offenbar nicht abschrecken lassen. Ausgerechnet im Doppelhaus, das mit der Frontseite direkt an der Straße steht, sind beide Wohneinheiten schon verkauft. Sicherlich nicht zuletzt deshalb, weil der Preis dort etwas günstiger war, als bei den anderen.

Um die 470.000 Euro verlangt die VSC GmbH für die anderen Hausabschnitte inklusive zweier Stellplätze. „Es ist etwas für den guten Mittelstand“, sagt Ricarda Kube. Mit durchschnittlich um die 2.900 Euro pro Quadratmeter liege man für einen Neubau noch vergleichsweise niedrig im Preis. Kaufpreise ab 3.500 Euro pro Quadratmeter seien keine Seltenheit. Oft trauten sich jedoch gerade Jüngere noch nicht an Immobilien heran. Genau die sollen mit den Neubauten aber angesprochen werden, sagt Ricarda Kube. Die ersten Käufer seien ausschließlich Familien.

Für Dresdner – so die Erfahrung des Bauherren – liegen die Immobilien meist schon zu weit außerhalb. Deshalb werde der Vierseithof gezielt in Radebeul, Coswig und Weinböhla beworben.

Die Neubauten kann man jetzt besichtigen. Vier Einheiten sind bisher verkauft.
Die Neubauten kann man jetzt besichtigen. Vier Einheiten sind bisher verkauft. © Norbert Millauer

Großer Innenhof für alle

Die Zufahrt erfolgt von vorne über die Meißner Straße in den Innenhof, von wo aus die Eigentümer zu jeweils zwei Stellplätzen kommen. Parkplätze sind ein ganz wichtiges Thema, sagt Ricarda Kube. Danach fragten die Interessenten oft sogar zuerst. 

Der Hof soll gemeinschaftlich genutzt werden, hier können sich die Bewohner treffen und Kinder zusammen spielen. In der Mitte wird eine Linde gepflanzt. Hinter den Häusern liegen die jeweils privaten Gärten, in die die Eigentümer durch ihre Wohnung kommen. In Richtung Löma-Center ist noch ein Sichtschutz geplant, damit man vom Garten aus nicht direkt auf den Parkplatz guckt.

Der Bauherr übernimmt den kompletten Innenausbau. Die zukünftigen Bewohner können bei der Bemusterung, also beispielsweise den Fliesen und Türen, aber noch mitentschieden. Die Wohnräume bekommen Fußbodenheizung und Schallschutzfenster. „Bei geschlossenem Fenster hört man die Straße nicht“, sagt Ricarda Kube.

Besichtigungstermine auf der Baustelle finden jeweils am 1. und 3. Samstag des Monats von 10 bis 13 Uhr statt.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul