SZ +
Merken

Neueröffnungen mit Wermutstropfen

Die neuen Geschäfte laden leider nicht zum Einkaufsbummel ein, meint SZ-Redakteur Thomas Drendel.

Von Thomas Drendel
 1 Min.
Teilen
Folgen
© Thorsten Eckert

Drei neue Geschäfte öffnen in der Innenstadt: Das ist gleich in mehrfacher Hinsicht eine gute Nachricht: In die leer stehenden Ladenräume zieht wieder Leben ein, Mieten werden gezahlt, die dunklen Schaufenster verschwinden. Die Radeberger Innenstadt ist attraktiv für Neuansiedlungen. Im günstigsten Fall bewirken sie einen Dominoeffekt. Wo ein Geschäft ist, kommen weitere dazu. 

Allerdings zeigt der Mix – ein Stoffgeschäft, eine Physiotherapie und eine Fußpflegepraxis – auch, es sind mehr Dienstleister, die die Läden übernehmen. Die haben zwar auch ihre Kunden, zum Einkaufsbummel durch die Stadt laden sie aber weniger ein.