merken
PLUS

Neues Angebot für Tänzer

Nach dem Aus der Tanzgruppe bemüht sich der Sportverein um eine Fortführung.

Klaus Klinner ist kein Mann, der gerne aufgibt oder sportbegeisterte junge Leute im Regen stehen lässt. Der Vorsitzende des TSV Weißenberg/Gröditz hat deshalb einen neuen Anlauf genommen, um innerhalb des Sportvereins eine Abteilung Tanzgruppe zu gründen. Dazu gab es jetzt eine Informationsveranstaltung mit Verantwortlichen des Vereins und der Stadtverwaltung. Vor allem Eltern der tanzbegeisterten Kinder und Jugendlichen sollten erfahren, welche Voraussetzungen geschaffen werden.

Nachdem die Tanzgruppe sich als Verein aufgelöst hat, gab es ehemalige Mitglieder, die dennoch gern weitertanzen wollten. Doch der erste Versuch, sie im Sportverein zu integrieren, scheiterte. Jetzt waren es vor allem Eltern, denen Klaus Klinner erklärte, wie der Verein vorgehen würde. „Wir haben uns im Vorstand entschlossen, dass wir eine Abteilung Tanzen gründen, wenn sich mindestens zehn Interessenten melden“, sagt Klaus Klinner. Die Kinder und Jugendlichen müssten dann Vereinsmitglied werden. Etwa 20 Anträge hat Klaus Klinner bereits zur Veranstaltung ausgegeben. Bis 25. April müssen die zurück sein, dann könnte es bereits im Mai losgehen. Abteilungsleiterin würde Ute Skamral werden. Trainiert werden könnte im Schützenhaus, wo auch die Tanzgruppe ihr Domizil hatte. Laut Aussage der Stadtverwaltung wäre das im ersten Jahr sogar kostenlos.

Anzeige
Wundermittel Bewegung
Wundermittel Bewegung

Zu langes Sitzen erhöht das Risiko für Bluthochdruck. Bewegen und dabei sparen. Um mehr zu erfahren klicken Sie hier:

Sollte eine Gruppe ab der fünften Klasse zustande kommen, hat sich ein ehemaliges Mitglied der Tanzgruppe bereiterklärt, die Kinder zu trainieren. Die Kinder der ersten bis vierten Klassen könnten unter Aufsicht einer Horterzieherin ebenfalls mit einem ehemaligen Tanzgruppen-Mitglied üben. Dazu wird Hortleiterin Romy Zschoch noch Gespräche mit den Eltern führen. Diese Gruppe würde als Arbeitsgemeinschaft funktionieren.

Die Tanzgruppe gab es 25 Jahre. Zuletzt tanzten noch 50 Mitglieder. Doch am Ende konnten die Verantwortlichen im Vorstand die ehrenamtliche Arbeit nicht mehr meistern neben der eigenen Familie und der Arbeit. Doch auch der Weggang vieler junger Mädchen zu Ausbildung oder Studium war ein Grund fürs Aufgeben. Der TSV Weißenberg/Gröditz ist als Mehrspartenverein jedoch gut geeignet, eine Tanzgruppe zu gründen. Derzeit gibt es hier die Abteilungen Fußball, Tischtennis, Kegeln, Volleyball, Gymnastik und Tennis. Dem Verein gehören derzeit 43 Kinder und Jugendliche sowie 140 Erwachsene an. Der Beitrag ist je nach Alter gestaffelt. (SZ/kf)