merken
PLUS

Neues Fahrzeug und neue Helme

Zum 155. Geburtstag der Feuerwehr im Herbst sollen beide Geschenke da sein. Aber erst einmal zog die Wehr Bilanz.

Von Gunnar Schulze

Bereits seit 30 Jahren ist der erste Dienst im neuen Jahr mit einem besonderen Ritual verbunden. Es wird ein Fazit des Vorjahres gezogen. Doch zuvor ertönte dreimal ein „Gut Wehr“ für Wolfgang Beulich zum 61. Geburtstag.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

Knapp 90 Aktivitäten stehen für die 15 aktiven Kameraden 2014 zu Buche: Dienste, Alarmierungen, Einsätze, Veranstaltungen und Ausbildungen. Insgesamt zehn Einsätze gab es, davon waren sechs allerdings Fehlalarme aufgrund technischer Defekte von Rauchmeldern. Drei umgekippte Bäume und ein schwelender Strommast forderten die Kameraden praktisch.

Überdies erwiesen sich die Kameraden einmal mehr als Organisator des gesellschaftlichen Lebens in der Gemeinde, so beim Osterfeuer, der Himmelfahrtsparty oder des traditionellen Skatturnieres.

Mit einer Überraschung im Gepäck kam Bürgermeister Ulrich Fleischer zur Zusammenkunft der Feuerwehrleute. Er verriet, dass zum 155. Jubiläum am 12. September ein neues Löschfahrzeug (LF-16) mit einem Wert von 240 000 Euro in die Fahrzeughalle des 2001 fertiggestellten Domizils einfahren wird. Die Neuanschaffung wird mit 193 000 Euro durch den Freistaat Sachsen gefördert und löst dann den LO, Baujahr 1978 ab. Für alle Kameraden wird es bis dahin auch neue Helme geben, deren Anschaffung im Haushalt der Gemeinde vorgesehen ist und die die 25 Jahre alten ablösen sollen. Im zurückliegenden Jahr erhielten die Kameraden bereits neue Stiefel. „Insgesamt bin ich zum Jahresauftakt das fünfte Mal hier. 1993 war es das erste Mal, damals ging es gerade um die Neuanschaffung von Uniformen“, so Fleischer, der den Kameraden für ihren ehrenamtlichen Einsatz dankte. Die gute Zusammenarbeit mit der Ortswehr Gallschütz würdigte auch Gemeindewehrleiter Dietmar Sommerfeld. „Wir haben die Vergangenheit trotz einiger personeller Sorgen gut gemeistert und werden auch die nächste Zeit gut überbrücken“, so der Gemeindewehrleiter.