merken
PLUS

Neues Hilfsangebot für Alkoholiker

Selbsthilfegruppen richten sich an Abstinenzler. Wer erst auf dem Weg dahin ist, kann nun eine Motivationsgruppe besuchen.

In Radebeul hat sich mit dem neuen Jahr ein neuer Gesprächskreis für alkoholkranke Menschen gegründet. Jeden ersten Mittwochabend im Monat können Süchtige eine sogenannte Motivationsgruppe im Vereinshaus, Dr.-Külz-Straße 4, besuchen.

Dieses Angebot soll wankenden „nassen“ Alkoholikern helfen, zu sich selbst zu finden und Mut zum Aufhören zu entwickeln. „Ein Suchtkranker will angeschoben werden“, erklären die Initiatoren Lars Hahn und Ralph Müller ihren Ansatz. „Wir wollen sie zum Einstieg in die Abstinenz bewegen.“ In der neuen Gruppe gebe es mehr Möglichkeiten zu Einzelgesprächen als oftmals in Selbsthilfegruppen.

Anzeige
Ingenieurkammer sucht Geschäftsführer

Ab sofort bietet die Interessenvertretung der sächsischen Ingenieure in Dresden eine Nachfolge in der Position als Geschäftsführer an.

Lars Hahn und Ralph Müller sind ausgebildete ehrenamtliche Suchtkrankenhelfer. Sie wissen: Es gibt viele Abhängige, die noch nicht so weit sind, sich in einer Selbsthilfegruppe unter abstinent lebende Alkoholiker zu begeben. Das führte in der Vergangenheit gelegentlich dazu, dass sie sich Mut antranken und von der nüchternen Mehrheit als störend empfunden wurden.

Den regelmäßigen Treffpunkt der neuen Gruppe haben die Initiatoren bewusst ins Radebeuler Vereinshaus gelegt, damit die Teilnehmer jederzeit auch die dort ansässige Suchtberatungs- und -behandlungsstelle der Diakonie konsultieren können, beispielsweise, wenn Interesse an einer stationären Entgiftung besteht. „Wir raten davon ab, selbst den Entzug durchzuführen“, betont Lars Hahn.Ulrike Keller

Das erste Treffen ist für den 4. Februar von 17 bis circa 18 Uhr angekündigt. Es findet in einem gekennzeichneten Raum auf der Etage der Diakonie-Suchtberatungsstelle statt. Auch Angehörige sind willkommen.

Kontakt zu den Initiatoren der Gruppe

unter [email protected]