SZ +
Merken

Neues Vereinsheim für Krippen

Krippens Vereine müssen sich noch einige Monate mit Übergangslösungen für ihre Treffen und ehrenamtliche Arbeit behelfen. Nicht vor Herbst 2004 wird ein neues Vereinsheim nutzbar sein. Das alte Vereinshaus...

Teilen
Folgen

Von Heidi Körner

Krippens Vereine müssen sich noch einige Monate mit Übergangslösungen für ihre Treffen und ehrenamtliche Arbeit behelfen. Nicht vor Herbst 2004 wird ein neues Vereinsheim nutzbar sein.

Das alte Vereinshaus war vom Elbehochwasser derart schwer beschädigt worden, dass die barakkenartigen Gebäude nur noch abgerissen werden konnten. Schon fast ein Jahr klafft eine Lücke, wo einst Kegelbahn und Funktionsgebäude gestanden hatten. Der Hochwasserschaden wurde mit fast 500 000 Euro beziffert.

Wenn schon neu gebaut werden muss, dann könnte doch gleich eine Art Dorfgemeinschaftshaus mit Saal, Vereinsräumen, Gastronomie usw. entstehen, waren die ersten Gedanken und Wünsche, nachdem die schlimmsten Flutfolgen beseitigt waren. Von solchen ehrgeizigen Zielen mussten sich die Krippener aber längst verabschieden. Bad Schandaus Kassen sind leer. Gebaut werden kann nur, wofür die Fördergelder des Landes ausreichen. Und die sind nunmal nur dafür gedacht, zerstörte Einrichtungen so wieder aufzubauen, wie sie zuvor existierten.

Und so haben die Stadträte am Mittwochabend die Planung für eine neues Vereinsheim mit Kegelbahn in Auftrag gegeben.

Natürlich wird der Neubau so ausgestattet, wie das heutigen Standards entspricht, erklärt Bürgermeister Andreas Eggert (parteilos). Und es entstehen moderne Sanitär- und Umkleideräume für die Aktiven, die den benachbarten Sportplatz nutzen. Immerhin ist Krippen das Leichtathletikzentrum im Oberen Elbtal, sagt Eggert. Aber auch andere Sportarten werden natürlich dort ausgeübt.

Betrieben werden soll das Vereinsheim vom Schützenverein. Der hatte auch früher schon die Fäden in der Hand. Denn die Krippener Schützen sind sehr aktive Kegler und die Hauptnutzer des Hauses.

Bevor sie aber wieder einziehen können, müssen sie noch einige Monate Geduld aufbringen. Denn noch ist gar nicht klar, ob in diesem Herbst überhaupt schon mit dem Neubau begonnen werden kann. Das hängt laut Rathaus unter anderem vom Planungsfortschritt und den Wetterbedingungen ab.

Ziel ist es, sagt der Bürgermeister, das Vereinsheim im Spätherbst 2004 zu übergeben. Doch noch ist nicht mal der Baugrund untersucht. Böse Überraschungen sind also durchaus noch drin.