merken
PLUS Pirna

Neues Wohnhaus direkt an der Elbe

In Bad Schandau entsteht ein neues Mehrfamilienhaus - flutsicher und wohl das modernste der Stadt. Der Bauherr ist kein Unbekannter und er hat weitere Pläne.

Neues Mehrfamilienhaus in Bad Schandau: Der Rohbau steht.
Neues Mehrfamilienhaus in Bad Schandau: Der Rohbau steht. © Steffen Unger

Das Richtfest ging Ende Juli über die Bühne, jetzt läuft der Innenausbau. Heizungsmonteure und Elektriker sind in dem Rohbau zugange. Bei geschätzten 60 Prozent sieht Bauherr Ralf Böhmer den Baufortschritt. "Bis Weihnachten wollen wir es schaffen", sagt der Unternehmer. Dann sollen die Mieter ihre neuen Wohnungen beziehen können. 

Seit dem Baubeginn im Februar ist der Fünfgeschosser beständig in die Höhe gewachsen. Sieben Mietwohnungen entstehen hier in Bad Schandau direkt an der Elbe -  und somit im Überflutungsgebiet des Flusses. Hochwassersicher sind sie trotzdem. 

Anzeige
Kleine Helfer beim Hören
Kleine Helfer beim Hören

Die kaum sichtbaren Im-Ohr-Hörsysteme sind ein angenehmer Begleiter, die den Alltag erleichtern. Jetzt bei "der horchladen" kostenfrei testen.

Das Untergeschoss, das als Garage dient, liegt ebenerdig und besteht komplett aus Stahlbeton. Falls das Wasser kommt, kann es hier einfach hindurchfließen, erklärt Böhmer. Andernfalls wäre der Bau gar nicht genehmigt worden. Sämtliche Haustechnik sowie die Wohnungen liegen noch einmal gut einen Meter über dem Höchstpegel der Jahrhundertflut von 2002. 

Das Gebäude wird das modernste Wohnhaus in Bad Schandau werden, erklärt Ralf Böhmer. Es verfügt über regenerative Heizsysteme sowie einen Fahrstuhl - Letzteres  gebe es bislang in keinem Wohngebäude in der Kurstadt, lediglich in einigen Hotels. Eine Gesamtinvestition von 1,3 Millionen Euro steckt in dem Bauprojekt, das der Pirnaer Unternehmer Ralf Böhmer privat betreibt. Die Geschäftsführung seiner beiden Firmen, der Lohmen Bau Pirna GmbH und der Ralf Böhmer GmbH hat er in andere Hände gegeben, ist aber weiterhin Inhaber beziehungsweise Hauptgesellschafter. 

Bauherr Ralf Böhmer (links) und Bauleiter Kay Rolz beim Richtspruch während des Richtfests.
Bauherr Ralf Böhmer (links) und Bauleiter Kay Rolz beim Richtspruch während des Richtfests. © Daniel Schäfer

Die sieben Wohnungen haben eine Fläche zwischen 75 und 135 Quadratmetern, jede Wohnung verfügt über eine Terrasse zur Elbe hin, die teils über Eck geht. Große Hebe- und Schiebefenster sorgen für genügend Licht in den Wohnräumen. Von ihren Balkonen aus können die künftigen Bewohner, den Blick auf die Elbe und flussabwärts auf den Lilienstein genießen. Außerdem gehört ein Garten dazu, die Autos können direkt im Haus geparkt werden.  

Die moderne Ausstattung und die günstige Lage - direkt am Elbradweg, fünf Minuten bis zur Toskana-Therme, fünf Minuten bis zum Supermarkt - sieht Bauherr Ralf Böhmer auch als Grund für die große Nachfrage nach dem neu geschaffenen Wohnraum: Alle Wohnungen sind bereits weg. Für jede der sieben Wohnungen sei bereits ein Vormietvertrag unterzeichnet, weitere Interessenten haben sich in eine Warteliste eingetragen.

Kaltmiete: 8,50 Euro pro Quadratmeter

Bei den künftigen Mietern handelt es sich zum einen um junge Familien und zum anderen um die Generation 60-Plus, darunter Einwohner aus den umliegenden Ortschaften, die ihre Häuser und Grundstücke jetzt an ihre Kinder weitergeben und sich für das Rentenalter eine komfortable Wohnung in zentraler Lage und mit nahe gelegenen Versorgungsmöglichkeiten suchen. 

Aus unternehmerischer Sicht sieht Ralf Böhmer in dem Neubau den Beleg, dass sich solche Wohnungsbauprojekte auch in Kleinstädten wie Bad Schandau verwirklichen lassen - vorausgesetzt, man hat das richtige Konzept und einen attraktiven Standort. Die Kaltmiete für die neuen Wohnungen liegt bei 8,50 Euro pro Quadratmeter. Das ist für die Sächsische Schweiz vergleichsweise hoch, für Dresden wäre es günstig. Die Baukosten seien die gleichen, erklärt der Unternehmer. 

Der Pirnaer besitzt in Bad Schandau noch weitere Häuser, darunter das Nachbargebäude neben dem jetzigen Neubau, welches er im Jahr 2000 sanierte. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich an der Bundesstraße B172 noch eine Baulücke. Hier könnte nach den Vorstellungen von Ralf Böhmer eventuell ein weiteres Gebäude entstehen. Erste Überlegungen dazu gebe es bereits.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna