merken
PLUS

Bischofswerda

Neukircher Händler sucht Nachfolger

Gerade jetzt in der Krise schätzen viele Kunden das Angebot von Christfried Köhler. Doch hinter der Zukunft des kleinen Marktes steht ein Fragezeichen.

Auf gut 300 Quadratmetern verkauft Christfried Köhler in Neukirch unter anderem Lebensmittel, Haushaltwaren und Spielzeug. Der gelernte Kfz-Elektriker machte in den 90er Jahren den IHK-Abschluss als Einzelhändler.
Auf gut 300 Quadratmetern verkauft Christfried Köhler in Neukirch unter anderem Lebensmittel, Haushaltwaren und Spielzeug. Der gelernte Kfz-Elektriker machte in den 90er Jahren den IHK-Abschluss als Einzelhändler. © Steffen Unger

Neukirch. Von wegen leere Regale. Bei Christfried Köhler in Neukirch ist alles da: Lebensmittel, Obst und Gemüse, Getränke, Hygieneartikel, Haushaltswaren, Wolle, Spiel- und Kurzwaren. Seit zwei Wochen kommen mehr Kunden als sonst, berichtet der Inhaber des Marktes "nah & frisch". Neben dem breiten Sortiment, das  gerade jetzt gefragt ist, da andere Läden geschlossen bleiben müssen, sieht der Händler noch einen Grund für den Zuwachs: "Es gibt Kunden, die meiden jetzt die größeren Märkte, weil sie Angst haben, sie könnten sich anstecken." 

In dem kleineren, privat geführten Markt ist der Andrang bei weitem nicht so groß. Verkauft wird auf reichlich 300 Quadratmetern.  Handelsketten belegen in der Regel mehr als die doppelte bis dreifache Fläche.   

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

Seit dem Jahr 1996 führt Christfried Köhler das Geschäft. Viele Jahre war er Pächter. 2013 kaufte er das Objekt und modernisierte es schrittweise. Zuletzt riss er das Heizhaus ab und stellte auf Erdgas um. 

Stabiler Umsatz

Seit  geraumer Zeit  denkt der Putzkauer, der in wenigen Tagen 64 Jahre alt wird, darüber nach aufzuhören. Der Versuch, über die Industrie- und Handelskammer einen Nachfolger zu finden, blieb ohne Erfolg. Jetzt hat er einen Makler eingeschaltet, der einen Käufer finden soll, der mit dem Grundstück und dem Gebäude möglichst auch das Inventar und den Warenbestand übernimmt. 

Dieses Jahr wolle er noch abwarten und die Kaufhalle wie gewohnt weiter führen. Sollte sich schon eher ein Interessent melden, würde er früher verkaufen. Für den Fall, dass sich keiner findet,  würden ihm am Ende wohl nur der Ausverkauf und die Schließung bleiben. 

Das würde ihm weh tun. Gerade für die Kunden aus dem benachbarten Wohngebiet,  von denen viele im Rentenalter sind.  Viele seiner früheren Stammkunden sind bereits gestorben. "Aber es kommen auch immer wieder Jüngere nach. Meine Umsätze sind  über die Jahren stabil geblieben", sagt der Händler. Auch mit Blick auf die drei angestellten Verkäuferinnen möchte er gern die Nachfolge regeln. 

Das Risiko schreckt ab

Christfried Köhler weiß, dass das nicht leicht wird. Reich wird man  vom  Handel nicht, sagt er. "Aber man kann davon leben. Und man ist ein freier Mann."  Der Preis dafür ist allerdings hoch: zehn Stunden Arbeit am Tag und zweimal im Jahr eine Woche Urlaub, die er sich gönnt. Der Putzkauer kompensiert es mit der Liebe zum Beruf, an dem er die Vielfalt schätzt. Das Geschäft besteht in Neukirch neben zwei Discountern und einem weiteren privat geführten Lebensmittelmarkt. 

Als Unternehmer trägt man das volle Risiko. "Das schreckt viele ab", nennt Christfried Köhler einen Grund, warum es so schwer ist, einen Nachfolger zu finden. Von Vorteil ist, einen Handelspartner im Hinterland zu haben. Die Dachmarke "nah & frisch" ist die dritte, unter der Christfried Köhler seit den 90er Jahren verkauft - und aus seiner Sicht die beste. 

"Wir haben stabile Lieferanten, relativ stabile Einkaufspreise, keine Preisbindung und keinen Zwang, an bestimmten Aktionen teilzunehmen. Ich kann frei entscheiden", sagt er.  Relativ neu ist der Paketshop. Der bringt zusätzliche Kunden. Auch der Bäcker am Eingang und der Lebensmittelmarkt profitieren voneinander.   

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda