merken

Bischofswerda

Rathaus mit 24-Stunden-Service

Neukirch arbeitet an der Gemeindeverwaltung der Zukunft. Viele Ämtergänge sollen dadurch wegfallen.

Neukirchs Bürgermeister Jens Zeiler, seit reichlich vier Jahren im Amt, setzt auf eine moderne Verwaltung. Jetzt will die Gemeinde einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung gehen.
Neukirchs Bürgermeister Jens Zeiler, seit reichlich vier Jahren im Amt, setzt auf eine moderne Verwaltung. Jetzt will die Gemeinde einen wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung gehen. © Steffen Unger

Neukirch. Den Hund bei der Gemeinde anmelden, Wohngeld beantragen oder eine Fällgenehmigung für einen Baum einholen – in Sachsens Städten und Gemeinden soll das in absehbarer Zeit für Bürger an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr möglich sein. E-Government und das seit Oktober 2018 bestehende Serviceportal Amt 24 sind zwei der Stichworte, mit denen die Digitalisierung von öffentlichen Verwaltungen beschrieben wird. Mittels PC, Tablet oder Smartphone sollen Bürger ihr Anliegen gegenüber eine Behörde vorbringen können, wann immer es ihnen zeitlich passt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden