merken
PLUS Sebnitz

Neustadts Orgel klingt wie neu

Es wurde höchste Zeit für die Orgel in der Neustädter Friedhofskapelle: Seit 34 Jahren war sie nicht gereinigt worden. Jetzt sind alle Pfeifen wieder blank.

Orgelbauer Johannes Adler bei der Generalüberholung des Instruments in der Neustädter Friedhofskapelle.
Orgelbauer Johannes Adler bei der Generalüberholung des Instruments in der Neustädter Friedhofskapelle. © Karl-Ludwig Oberthür

Seit genau einer Woche haben zwei Mitarbeiter der Hermann Eule Orgelbau GmbH aus Bautzen die Orgel in der Neustädter Friedhofskapelle blank geputzt. Wie der Geschäftsführer Dirk Eule gegenüber Sächsische.de sagt, sei diese Arbeit sehr aufwendig: "Die etwa 400 Pfeifen des Instruments mussten alle einzeln rausgenommen und gereinigt werden, mit Lappen und auch mit Wasser", erklärt der Experte. Danach wurden sie alle noch poliert. Nötig wurde diese Generalüberholung, weil die kleine Orgel bereits seit 34 Jahren keiner Reinigung mehr unterzogen worden war. "Somit sammelten sich auf dem Metall vor allem Fingerabdrücke, die ja aus Fett und Schweißrückständen bestehen. Und das sieht nicht schön aus", sagt Dirk Eule.

Bei der Generalüberholung der Orgel in der Friedhofskapelle in Neustadt wurden alle Pfeifen einzeln gereinigt.
Bei der Generalüberholung der Orgel in der Friedhofskapelle in Neustadt wurden alle Pfeifen einzeln gereinigt. © Karl-Ludwig Oberthür

An den Pfeifen, die zum Teil aus Holz und Metall bestehen, wurden zudem die Stöpsel entfernt und neu mit Filz und Leder abgedichtet. Am Montag wurde die Orgel noch fernjustiert und gestimmt. 

Anzeige
Heuschnupfen? Das kann helfen
Heuschnupfen? Das kann helfen

Die Symptome sind lästig und vielfältig. Doch mit der richtigen Beratung kann die Pollenzeit problemlos überstanden werden.

Das Bautzener Orgelbauunternehmen kann auf eine fast 150-jährige Firmengeschichte zurückblicken und beschäftigt derzeit 41 Mitarbeiter. 2017 bauten sie die neue Orgel im Dresdner Kulturpalast. Wie der Geschäftsführer weiter sagt, hätte die Corona-Krise auch Auswirkungen auf seinen Betrieb. So seien einige Mitarbeiter wegen der geschlossenen Kindertageseinrichtungen momentan im Homeoffice tätig und weitere unter Quarantäne gestellt. Dennoch lägen für dieses Jahr noch genügend Aufträge vor. "Wir hoffen nun, dass auch in zwei Jahren noch genügend Spenden für die Kirchgemeinden eingehen", sagt Dirk Eule. Denn darüber werden die Orgelbauer überwiegend bezahlt.

Die Generalüberholung der Neustädter Orgel in der Friedhofskapelle hat rund 4.000 Euro gekostet.

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Sebnitz