merken

Dresden

Neustart für die Luisenhof-Betreiber

Welcher bekannte Investor den Rühles ein neues Heim vermittelte und wie es im Restaurant weitergeht.

Carsten Rühle und seine Frau Carolin Rühle-Marten, die Restaurantbetreiber im Luisenhof, standen nach einem Feuer Ende Juli vor dem Nichts
Carsten Rühle und seine Frau Carolin Rühle-Marten, die Restaurantbetreiber im Luisenhof, standen nach einem Feuer Ende Juli vor dem Nichts © Sven Ellger

Sie standen vor dem Nichts. Das letzte Juli-Wochenende war für das Luisenhof-Betreiber-Ehepaar Carsten und Carolin Rühle eines der schlimmsten in ihrem Leben. Ihr Haus in Wilsdruff war bei einem Feuer komplett ausgebrannt. „Es ist unbewohnbar“, sagte ein hörbar bewegter Carsten Rühle damals am Telefon. Rühle hatte in der Nacht zu Sonntag lange gearbeitet. „Ich war wegen einer Hochzeit im Luisenhof lange unterwegs und erst nach Mitternacht daheim, plötzlich hatte der Fernseher kein Signal mehr“, erzählt er. Als er auf dem Dachboden ankam, sah er das Feuer.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden