merken

Auf Umwegen zur eigenen Töpferei

Karla Grziwa führt seit fast sechs Jahren ihre Werkstatt in Burkau. Sie setzt auf Keramik für den täglichen Gebrauch – und unverwechselbare Dekore.

Töpferin Karla Grziwa im kleinen Verkaufsraum ihrer Werkstatt. Keramik mit dem Apfelmotiv begleitet sie von Anfang an, seitdem sie im Sommer 2013 in Burkau ihren eigenen Betrieb gründete. © Steffen Unger

Burkau. Die langbeinigen Hühner sind ein Hit. Je länger die Beine, desto lustiger das Huhn. Karla Grziwa bringt sie und andere Tiermotive, wie zum Beispiel Schafe, Katzen und neuerdings auch Igel, auf Tassen. Die Keramik der Burkauerin hat ihre Besonderheit: Sie malt nicht nur die Motive auf den Ton, sondern sie ritzt sie auch ein, wodurch die Gefäße ein spezielles Profil erhalten. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden