SZ +
Merken

New York auf der Goldenen Höhe

Das Foyer und das Restaurant der Villa haben einen neuen Look. Im Hotel vollzieht sich ein ständiger Wandel.

Teilen
Folgen

Von Cathrin Reichelt

Sie fällt sofort auf, die Tapete mit den vielen Namen hinter der Rezeption im Hotel Villa Goldene Höhe. New York, London, Paris, Tokio, Berlin reihen sich in verschiedenen Schriftgrößen aneinander. „Das sind die Städte, aus denen unsere Gäste kommen. Es ist doch schön, wenn sie hier von ihrem eigenen Ort begrüßt werden“, erklärt Dirk Hanicke, weshalb sich das Team des Hotels für diese Gestaltung entschieden hat.

Immer wieder werde in der Villa etwas verändert, sie befinde sich in einem ständigen Wandel. So auch im Restaurant. Die einen sagen, es wirkt heller, für andere ist die Gestaltung luftiger, Hanicke meint moderner. Weinrot und Weiß sind die dominierenden Farben an Wänden und Mobiliar. Natürlich ist auch die Tischdekoration in das neue Design einbezogen. Die Speisekarte ändert sich wöchentlich mit der Jahreszeit angepassten Gerichten. Die Zutaten stammen aus der Region.

„Das ist nur ein Anfang. Es gibt noch viel zu tun“, meint Hanicke, ohne zu verraten, was als Nächstes geplant ist. In die inzwischen 114 Jahre Villa mit den 15 Gästezimmern werde kontinuierlich investiert. „Vor zwei Jahren haben wir zum Beispiel neue Möbel für die komplette Dachterrasse angeschafft“, so Dirk Hanicke. Von dort haben die Gäste einen weiten Blick über die Stadt Waldheim. Aber auch aus dem Tal ist der dominante Bau zu sehen. Und das nicht nur am Tag. Seit drei Jahren wird das Hotel nachts beleuchtet.