merken
PLUS

Nicht am falschen Ende sparen

über die finanzielle Situation der Kliniken

Tina Soltysiak

Jedes zweite Krankenhaus in Deutschland schreibt rote Zahlen. Obwohl die hiesigen Kliniken in Zittau und Ebersbach vergleichsweise gut dastehen, haben auch sie mit steigenden Personal-, Material- und Betriebskosten zu kämpfen.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Über den Finanzdruck der Kliniken können die Patienten Bescheid wissen – zu spüren bekommen dürfen sie ihn aber nicht. Denn, so hart es klingt, der Patient ist das Kapital der Krankenhäuser. Nur, wenn er mit seiner Behandlung zufrieden ist, kommt er im Notfall wieder, beziehungsweise empfiehlt die Einrichtung seinen Freunden und Bekannten weiter.

Diese Zufriedenheit steht und fällt mit der Art und Weise der Betreuung durch das Pflegepersonal und die Ärzte. Die Qualität der Krankenhausmitarbeiter ist das Aushängeschild einer Klinik. Müde, überarbeitete und wegen zu geringer Entlohnung schlecht gelaunte Krankenhausmitarbeiter nützen niemanden. Deshalb ist es wichtig, ausreichend Personal mit moderaten Arbeitszeiten zu haben und dieses angemessen zu bezahlen. Auch wenn das wohl Mehrkosten verursacht – im Notfall können so mehr Leben in kürzerer Zeit gerettet werden.