merken

Leben und Stil

Nicht ohne mein Desinfektionsspray

Immer mehr Menschen ekeln sich vor Dingen im öffentlichen Raum – und setzen auf Chemie. Ist das nötig?

© Bernd Wüstneck dpa

Die Grippewelle mit fast 23.000 Erkrankten und 69 Todesfällen im Freistaat scheint vorüber zu sein. Auch die Infektionen mit Noroviren, die schwere Magen-Darm-Symptome auslösen, lassen wieder nach. Knapp 3.500 Menschen in Sachsen waren in diesem Winter davon betroffen. „Mit guter Händehygiene ließe sich fast die Hälfte solcher Erkrankungen verhindern“, sagt Dr. Ernst Tabori, Infektiologe und Ärztlicher Direktor am Deutschen Beratungszentrum für Hygiene. Doch was bedeutet gute Händehygiene?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden