merken
PLUS

Niedersedlitzerin ist beste Badplanerin Deutschlands

Zum fünften Mal bekommt Ina Säuberlich den Preis. Dafür entwarf sie ein Badezimmer mit Musik.

Mit einem besonderen Badezimmer ist Ina Säuberlich zur besten Badplanerin für 2011 gewählt worden. Der Leistungsverbund SHK – Sanitär, Heizung, Klima – hat die 41-Jährige aus über 100 Bewerbern aus ganz Deutschland ausgewählt. Und das schon zum fünften Mal seit 2006. „Für mich eine große Ehre“, sagt Ina Säuberlich. Immerhin sind im Branchenverband deutschlandweit 860 Badplaner organisiert.

Die Fachfrau für Bäder hat ihr Studio in Niedersedlitz. Seit über zehn Jahren entwirft sie Badezimmer – anfangs als Zusatzangebot in der benachbarten Sanitär- und Heizungsfirma ihres Bruders. Seit zwei Jahren ist sie mit dem Studio an der Lugaer Straße unabhängig vom Sanitärbetrieb.

JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

„Das Bad ist ein eigener Wohnraum“, sagt Ina Säuberlich über ihr Arbeitsmotto. Ihre Kunden sollen sich wohlfühlen, wenn sie in die Badelandschaft kommen. Gemeinsam sucht sie neue Funktionen für den Raum – nicht nur Waschen und Duschen. Das Bad im Gewinnerentwurf hat eine Musikanlage integriert. Es ist gleichzeitig Musizier- und Lesezimmer. Ina Säuberlich hat aber auch schon den Kleiderschrank, Sitzmöglichkeiten und ausgefallene Ablageflächen in Badezimmer integriert.

Bei den Farben liebt sie es bunt. Alles sei möglich, ob klassisch oder modern. „Individuelle Bäder liegen im Trend“, sagt sie. Zehn Stunden Planung pro Badezimmer sind dann notwendig. Als Gestalterin kümmert sich Ina Säuberlich dann auch um die Absprache mit den verschiedenen Handwerkern. Annechristin Kleppisch