Teilen:
Freizeit und Genuss  

Nirgends kauft man so persönlich

Bei ihm stehen die Leute Schlange: Frischen Fisch gibt es auf dem Sachsenmarkt nur bei David Fichtner. © René Meinig

Der Markt an der Lingnerallee ist der beliebteste Wochenmarkt Dresdens. Es gibt aber auch Dinge, die den Händlern Sorgen machen. 

Ein kräftiger Schlag genügt. Trifft er mit dem Holzknüppel die richtige Stelle, zappelt der Fisch unter seinen Händen nur noch Sekunden. David Fichtner steht mit Gummischürze und orangefarbenen Handschuhen auf der Ladefläche seines Transporters und arbeitet routiniert. Erst keschert er die Fische aus den Wasserbecken, dann schlägt er Karpfen und Forellen auf den Kopf. Er packt sie fest und streckt sie seinem Kollegen Tobias Flohrer entgegen. Der stülpt dem Fisch in eine Plastiktüte über und wirft ihn auf die Waage. Frischer kann man Fisch nicht kaufen als freitags auf dem Sachsenmarkt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden