merken
PLUS

Noch ein Bewerber fürs Görlitzer OB-Amt

Ein Einzelhändler strebt ins Rathaus. Um zu kandidieren, braucht er jetzt Unterschriften.

Ingolf Feldt wie ihn viele in Görlitz kennen als Inhaber des Modellbahnhofs auf der Elisabethstraße.
Ingolf Feldt wie ihn viele in Görlitz kennen als Inhaber des Modellbahnhofs auf der Elisabethstraße. © Nikolai Schmidt

Fünf Kandidaten für das OB-Amt in Görlitz gibt es bereits, jetzt gibt es einen weiteren Bewerber. Ingolf Feldt will als parteiloser Einzelbewerber am 26. Mai kandidieren. Er setze sich für den Ausbau des Nahverkehrs, die Förderung der Familien und die Belebung der Innenstadt ein und wirbt mit dem Slogan „Ein Görlitzer für Görlitz“. So steht es auf einem Handzettel, mit dem Feldt die Görlitzer auffordert, ihn mit ihrer Unterschrift zu unterstützen. 

Denn anders als Parteien müssen Einzelbewerber 160 Unterschriften für ihre Kandidatur bei der Wahlkommission der Stadt vorlegen, um an der Wahl teilzunehmen. Feldt ist in Görlitz als Inhaber des Modellbahnhofes auf der Elisabethstraße bekannt. Seit fast 20 Jahren organisiert er die Modellbahnbörse und kandidierte 2009 vergeblich für den Ortschaftsrat Kunnerwitz/Klein Neundorf. Ansonsten ist er in der politischen Arena der Stadt ein unbeschriebenes Blatt. 

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Feldt schreibt aber auf seinem Faltblatt, dass er mit seinem „Erfahrungsschatz als Selbstständiger das notwendige Rüstzeug mitbringe, das Görlitz in den kommenden Jahren benötigt, um die anstehenden Probleme zu bewältigen“.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/goerlitz