merken

Döbeln

Noch ein letztes Mal das Meer sehen

Im Hospiz in Leisnig werden Wünsche erfüllt – seit einem Jahr und für inzwischen fast 150 Gäste. Dafür wird Hilfe gebraucht.

Pflegedienst- und Geschäftsleitung des Hospizes „Lebenszeit“ in Leisnig haben am Freitag mit Unterstützern und Geschäftspartnern auf das einjährige Bestehen der Einrichtung angestoßen.
Pflegedienst- und Geschäftsleitung des Hospizes „Lebenszeit“ in Leisnig haben am Freitag mit Unterstützern und Geschäftspartnern auf das einjährige Bestehen der Einrichtung angestoßen. © Lars Halbauer

Leisnig. Herr S. ist der erste gewesen, der vor reichlich einem Jahr in das neu gebaute Hospiz „Lebenszeit“ am Hasenberg eingezogen ist. Genau 14 Tage hatten er und die Mitarbeiter Zeit, sich kennenzulernen und Zeit miteinander zu verbringen. In seinen letzten Minuten habe er gewusst, dass seine Pfleger nach seinem Tod auch da sein werden, um seine Tochter aufzufangen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden