merken
PLUS

Großenhain

Noch immer Engpass beim Elterngeld

Die Situation im Sozialamt des Landkreises ist nach wie vor angespannt. Jetzt gibt es aus der Behörde wichtige Hinweise.

©  dpa / Symbolbild

Landkreis Meißen. Die Situation zur Auszahlung des Elterngeldes für frisch gebackene Mütter und Väter hat sich laut Auskunft des Landratsamtes im Kreis noch nicht entspannt. Die SZ hatte vor Weihnachten berichtet, dass am 9. Dezember die letzte Auszahlung wegen des Kassenschlusses der Bundeskasse erfolgte. 

Außerdem herrscht akuter Personalnotstand in dem Sachgebiet. Nun teilt der Landkreis auf SZ-Nachfrage mit, dass auch noch die Sachgebietsleiterin krank geworden ist. Drei Langzeitkranke gab es im Dezember. Das Amt sei dennoch bemüht, so Kreis-Sprecherin Kerstin Thöns, dringende Anträge schnell zu bearbeiten. „Wichtig wäre der Hinweis, dass die Anträge noch vor der Übergangszahlung unmittelbar nach der Geburt des Kindes gestellt werden“, so Thöns.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Fünf neue Mitarbeiter fürs Elterngeld

Der Landkreis Meißen spricht von einer Entspannung in dem Arbeitsbereich des Sozialamtes.

Symbolbild verwandter Artikel

Familien müssen monatelang auf Elterngeld warten

Wer im Landkreis Meißen Mitte September oder später ein Kind bekommen hat, muss in Vorkasse gehen. Das liegt nicht nur am Kassenschluss des Bundes.

Wie viele Neuanträge betroffen sind, ist immer noch nicht öffentlich bekannt. Laufende Anträge sind aber nicht betroffen.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.