SZ +
Merken

Noch kein Beschluss zum Wappen

Der Kreistag entscheidet erst im Januar über ein offizielles Symbol für den neuen Landkreis Görlitz.

Teilen
Folgen

Von Frank Seibel

Der Landkreis Görlitz wird ohne eigenes Wappen ins neue Jahr gehen. Entgegen der ursprünglichen Planung wird der Kreistag auf seiner Sitzung am kommenden Mittwoch noch nicht darüber entscheiden, teilte die Pressestelle des Landratsamtes auf Anfrage mit. Die Abstimmungen über die Entwürfe hätten sich schwieriger gestaltet als gedacht. Allerdings sind es nur noch organisatorische Gründe, die den Wappenbeschluss vor Weihnachten behindern. Der beratende Ausschuss für Bildung und Kultur hat sich bereits auf einen Entwurf verständigt. Allerdings muss noch der Hauptausschuss entscheiden, bevor das Thema im Plenum des Kreistages verhandelt wird.

Bei einem Ideenwettbewerb hatten 19 Bürger mehrere Dutzend Vorschläge für ein neues Wappen eingereicht. Ein staatlich geprüfter Wappenkundler aus Magdeburg hat daraus drei Vorschläge erarbeitet, die den Gremien zur Entscheidung vorgelegt werden.

Der Vorschlag des Görlitzer Stadtrats Detlef Rauh (parteilos), das bisherige Wappen des NOL-Kreises zu übernehmen, stößt im Kreistag auf wenig Gegenliebe. „Ein neuer Landkreis braucht ein eigenes Wappen“, sagte CDU-Fraktionschef Lothar Bienst zur SZ. „Das ist eine Frage der Identität.“

Das NOL-Wappen vereint zwar die blau-gelben Farben der Oberlausitz, den schlesischen Adler und das Lindenblatt für die sorbische Minderheit. Aber im Süden des Kreises vermisst man den Böhmischen Löwen darin. Der soll sich im neuen Wappen ebenfalls wiederfinden.

Der Kreistag kommt zur öffentlichen Sitzung am 17. Dezember, ab 13 Uhr, im Rosenhof in Görlitz zusammen. Über das Wappen wird voraussichtlich am 28. Januar 2009 entschieden.