merken
PLUS

Noch läuft es nicht rund

Fehlende Beschilderung, defekter Aufzug und falsche Durchsagen: An der neuen S-Bahnhaltestelle ist noch einiges zu tun.

© hübschmann

Von Marco Henkel

Ungeduldig wartet eine Gruppe Senioren vor dem Fahrstuhl des neuen S-Bahnhaltepunktes Meißen Altstadt. Die rund 20 Senioren haben fast ausnahmslos einen Rollkoffer dabei. Doch so oft sie auch auf die Taste drücken: Der Fahrstuhl kommt nicht. Also doch mit den Koffern die Treppe runter.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Rund eine Woche nach der Eröffnung des neuen Haltpunktes läuft noch längst nicht alles perfekt. Das bekommen die Senioren schon kurze Zeit später erneut zu spüren. Nachdem sie die Neumarkt Arkaden durchquert haben, stehen die Rentner vor der vielbefahrenen Straße Neumarkt und wissen nicht, wie sie jetzt Richtung Altstadt und Hotel kommen. „Die Beschilderung könnte wirklich besser sein“, findet ein Herr.

Was der Herr und seine Begleiter noch nicht wissen: Wenn sich die Truppe in ein paar Tagen auf den Rückweg machen wird, könnte es ihr vielleicht ähnlich gehen. Denn auch in der Meißner Altstadt oder der Neugasse sucht man noch immer vergebens nach Schildern, die Touristen den Weg zum neuen Haltepunkt weisen. Selbst wenn Ortsunkundige den Weg bis in die Neumarkt Arkaden gefunden haben, müssen sie noch etwas nach dem Bahnhof suchen, da die Rolltreppe zum Parkdeck die Sicht auf den Ausgang zur Haltestelle verdeckt.

Christian Schlemper, Pressesprecher des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) ist das Problem der fehlenden Beschilderung bereits am Tag der Einweihung aufgefallen: „Hier müssen sich die Verantwortlichen der Bahn, der Neumarkt Arkaden und der Stadt zusammensetzen und eine Lösung finden“, sagt er. „Das kann aber sicherlich ein paar Wochen dauern.“ Bei der Stadt ist man sich des Problems ebenfalls bewusst. „Die Beschilderung war schon vor der Eröffnung ein Thema für uns“, versichert Pressesprecherin Katharina Reso. „Natürlich liegt auch der Stadt viel daran, dass die Schilder möglichst bald hängen. Einen genauen Termin konnte Reso gestern allerdings nicht nennen.

Der Aufzug sei laut Bahn eigentlich bereits in Betrieb. „Derzeit werden noch Feinjustierungen in der Steuerung der Aufzugsanlage vorgenommen“, so das Unternehmen auf SZ-Anfrage. Auch das Wegleitsystem soll bald komplettiert werden. Bis wirklich alles fertig ist, werde es bis ins nächste Jahr dauern, so die Bahn.

Keinen Grund zum Klagen haben hingegen die meisten Pendler: „Ich fahre jeden Tag Richtung Dresden“, erzählt etwa Josefine Ott. „Da ich nur fünf Minuten von hier entfernt wohne, ist der neue Bahnhof eine große Erleichterung für mich.“ Insgesamt habe sie den Eindruck, dass der Haltepunkt nahe der Innenstadt gut angenommen werde. „Ich habe mit Touristen im Zug gesessen, die sich erst gewundert und dann gefreut haben, dass sie jetzt bis hierher durchfahren können.“

Ansagen verwirren

Das bestätigt Karolin Burstein, Leiterin der Tourist-Information Meißen. „Zur neuen Haltestelle selbst haben wir bis jetzt nur positive Rückmeldungen bekommen“, erzählt sie. „Der Weg vom Bahnhof in die Altstadt ist jetzt natürlich viel ansprechender als vorher. Das ist sicherlich gut für die touristische Entwicklung.“ Doch ein paar Sachen müssten, so findet sie, dringend verbessert werden. Neben der fehlenden Beschilderung ärgert Burstein, dass in den Zügen zum Teil falsche Durchsagen gemacht werden würden. „Touristen berichteten, dass sie eigentlich bis zum Haltepunkt Altstadt fahren wollten. Doch in der Bahn kam die Durchsage, dass der Zug am Bahnhof Meißen ende. Das ist natürlich ärgerlich.“ Burstein hat deswegen bereits Kontakt mit der Deutschen Bahn aufgenommen, die ihr versprochen hat, das Problem durch Ansagen des Zugbegleiters zu beheben.

Ob die neue S-Bahnhaltestelle für die Einzelhändler der Arkaden den erhofften Effekt bringt, ist nicht abzuschätzen. „Es ist viel los“, berichtet eine Mitarbeiterin der Drogerie DM. Das hänge aber auch mit dem Weihnachtsgeschäft zusammen. Welchen Anteil der neue Bahnhof an dem höheren Umsatz habe, sei unklar.