merken
PLUS

Nordfassade wird im nächsten Jahr saniert

Die Kirchgemeinde Technitz will die Außensanierung der Kirche zur Ende bringen. Dieses Jahr hatte das Pfarrhaus Vorrang.

Von Wilrun Wagner

Im kommenden Jahr soll es mit der Außensanierung der Technitzer Kirche weitergehen. Das sagte Pfarrer Lutz Behrisch vom Kirchenbauverein am Freitagabend beim traditionellen Turmtreff an der Kirche. „Dieses Jahr ist es etwas ruhig um die Kirche geworden, denn wir haben uns entschieden, dringend notwendige Arbeiten am Pfarrhaus durchzuführen. Wir haben 21 000 Euro für die Instandsetzung des Daches und die Heizung ausgegeben“, berichtete Behrisch.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Für die weitere Sanierung der Kirche verfügt die Gemeinde über reichlich 31 000 Euro Eigenmittel. „Ich freue mich, dass wir dieses Jahr über 4000 Euro an Spenden sammeln konnten. Zwei Konzerte haben dazu zusammen 490 Euro eingebracht“, sagte Behrisch. Weitere 15 200 Euro werden noch benötigt, wenn es bei einem Drittel Eigenfinanzierung bleibt, so der Pfarrer. Darüber hinaus hat die Gemeinde Fördermittel beantragt. Seit dem Jahr 2007 habe die Gemeinde 344 000 Euro verbaut. „Das ist eine gewaltige Summe, wobei wir über 90 000 Euro gesammelt haben.“

Im nächsten Jahr soll mit der Sanierung der Nordfassade samt Erneuerung der Fenster begonnen werden. „Ich hoffe, dass die Spendenfreudigkeit erhalten bleibt. Wir konnten uns vor allem auch über Spenden ehemaliger Technitzer freuen, die heute noch gern die Kirche besuchen“, so Behrisch.

Der Turmtreff ist für die Technitzer ein festes Ereignis. So trübte auch das diesmal unwirtliche Wetter nicht die Stimmung. Das vor allem, weil die Kirchenbauverein in weiser Voraussicht ein Zelt aufgestellt hatte. Die Vereinsmitglieder versorgten die Gäste mit heißem Glühwein, und der Hunger wurde mit leckerer Gulaschsuppe und Rostern gestillt. „Wir versorgen sehr gerne unsere Gäste. Außerdem nehmen wir dadurch Geld für die Sanierung der Kirche ein“, sagte Udo Hundrieser, der zwischen Suppe und Getränken ganz schön ins Schwitzen kam.