SZ +
Merken

Normal?

Wenn Elfjährige hierzulande arbeiten statt in die Schule zu gehen, dann ist das nicht normal. Kinderarbeit ist verboten. Dennoch rissen sich in den vergangenen Wochen Mädchen und Jungen der 2. Mittelschule Kamenz regelrecht darum, arbeiten gehen zu dürfen.

Teilen
Folgen

Wenn Elfjährige hierzulande arbeiten statt in die Schule zu gehen, dann ist das nicht normal. Kinderarbeit ist verboten. Dennoch rissen sich in den vergangenen Wochen Mädchen und Jungen der 2. Mittelschule Kamenz regelrecht darum, arbeiten gehen zu dürfen. Für einen Tag. Dieser Tag war gestern. Fünft- und Achtklässler schwärmten aus, um als Arbeitnehmer beim Sozialen Tag Geld zu verdienen. Nicht für sich selbst. Sondern für verarmte Romakinder in Mazedonien. Eine Elfjährige fand beispielsweise im Kamenzer Malteserstift St. Monika Arbeit. Stiftsleiterin Sabine Falke findet das Projekt gut. Deshalb, so erzählt sie, sei man auch bei der Bezahlung nicht knausrig gewesen. Sechs Euro pro Stunde bezahlte der Malteserstift der Elfjährigen. Dafür sollte sie zum Beispiel Spaziergänge mit Heimbewohnern unternehmen. Immerhin gebe es unter ihren Schützlingen auch einige, die keinen Besuch bekommen, erklärt die Stiftsleiterin. Für die sei das eine schöne Abwechslung. Ihr Personal hat dafür allerdings keine Zeit. Deshalb ist sie froh, dass Praktikanten oder FSJ-ler solche Aufgaben übernehmen. Sie gehören zwar sicher nicht unbedingt zur Pflege, sind aber dennoch wichtig. Kein Einzelfall. Weder im sozialen Bereich noch in der Wirtschaft. Der Zwang Kosten zu senken hat alle und alles im Griff. Normal ist das nicht.S.15