merken

Dresden

So wird die Nossener Brücke abgerissen

Der Abbruch und Neubau im Zentrum Dresdens beginnt frühestens in vier Jahren. Deshalb kommen Tempo 30 und im Extremfall Sperrungen. 

Über die Nossener Brücke soll künftig die Stadtbahntrasse zwischen Löbtau und Strehlen verlaufen. © René Meinig

Das Projekt Stadtbahn 2020 verdient seinen Namen nicht mehr. Zumindest beim Zeitpunkt. Zwar wird in den ersten Abschnitten gebaut. Doch bei dem ehrgeizigen Verkehrsprojekt von Stadt und Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB) sollen Bahnen künftig durchgängig von Löbtau bis Strehlen rollen. Besonders beim wichtigen Abschnitt zwischen dem Ebertplatz und dem Nürnberger Ei können die Arbeiten erst frühestens 2023 beginnen, kündigt Straßenbauamtschef Reinhard Koettnitz an. Denn dabei muss auch der 700 Meter lange Verkehrszug der Nossener Brücke mit vier Bauwerken abgerissen und komplett neu gebaut werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden