SZ +
Merken

Notiert

Polizei sucht Zeugen zu Strohbrand vom September Eibau/Oderwitz. Die Polizei ermittelt weiterhin zu dem Brand in der Agrargenossenschaft Eibau, bei dem am 12. September in Oderwitz 20 Ballen eines Strohlagers niederbrannten.

Teilen
Folgen

Polizei sucht Zeugen zu Strohbrand vom September

Eibau/Oderwitz. Die Polizei ermittelt weiterhin zu dem Brand in der Agrargenossenschaft Eibau, bei dem am 12. September in Oderwitz 20 Ballen eines Strohlagers niederbrannten. Inzwischen hat ein Zeuge, der am Brand-abend zwischen 21.30 und 21.40 Uhr mit seinem Pferd unterwegs war, einen wichtigen Hinweis auf ein Auto gegeben, das auf dem Parkplatz unterhalb des Spitzberges stand. Für die Ermittler, so teilte gestern die Polizeidirektion Görlitz mit, ist der oder die Fahrerin des Autos als möglicher Zeuge interessant, der bei der Klärung der Brandumstände helfen könnte. Die betreffende Person möge sich bitte unter 03581/46 82 24 melden. (SZ)

Räumungsverkauf bei „Dick & Chic“in Löbau

Löbau. Romy Filz, Inhaberin des Bekleidungsgeschäftes „Dick & Chic“, hat mit dem Räumungsverkauf wegen Geschäftsaufgabe begonnen. Es sei schwierig, den unterschiedlichen Kundenwünschen in guter Qualität und bei günstigen Preisen gerecht zu werden. Der Räumungsverkauf dauert bis 22. Dezember. Danach möchte Romy Filz als Beraterin arbeiten.(SZ)

Windfeld Melaune hat neue private Betreiber

Melaune/Löbau. Ein Teil der Windräder des weithin sichtbaren, vor sechs Jahren eingeweihten Windfeldes Melaune hat neue private Betreiber. Errichter und Betreiber der Anlage war bislang ausschließlich die Firma Boreas. Sieben Windkraftanlagen produzieren hier mehrere Megawatt Strom, der über ein Erdkabel in das Umspannwerk Oppeln eingespeist wird. (cj)

Kurrende probt für Weihnachten

Löbau. Die Kurrende Löbau probt für die Weihnachtszeit. Alle Kinder ab der 5. Klasse sind zu den Proben, jeden Dienstagum 16 Uhr, im Diakonatssaal am Johannisplatz 1/3 willkommen. Der Kinderchor bereitet sich auf die Mitwirkung bei der Christvesper am Heiligen Abend und auf das Weihnachtsoratorium von Bach vor. Im Februar besteht außerdem die Möglichkeit, an einer Singewoche mit über 60 Kindern teilzunehmen. (SZ)