SZ +
Merken

Notiert

Fleißigen Helfern des Sommerfestes im Kloster gedankt Panèicy-Kukow. Allen, die das diesjährige Sommerfest im Kloster St. Marienstern tatkräftig unterstützten, gebührt ein herzliches Dankeschön. Dies betont Heimleiter Bernhard Höhn – rückblickend auf den 15. Juli.

Teilen
Folgen

Fleißigen Helfern des Sommerfestes im Kloster gedankt

Panèicy-Kukow. Allen, die das diesjährige Sommerfest im Kloster St. Marienstern tatkräftig unterstützten, gebührt ein herzliches Dankeschön. Dies betont Heimleiter Bernhard Höhn – rückblickend auf den 15. Juli. „Ein ganz besonderer Dank gilt allen Sponsoren sowie der Gemeinde Panschwitz-Kuckau, in der wir uns angenommen und heimisch fühlen.“

Ralbitzer Ortsdurchfahrt wird jetzt grundhaft erneuert

Ralbicy. Im Zuge des Ausbaus der Kreisstraße K 9225 Ralbitz-Naußlitz erfolgt jetzt auch der grundhafte Ausbau der Ralbitzer Ortsdurchfahrt. Darauf verweist Bürgermeister Hubertus Rietscher. Einwohner müssen mit Verkehrseinschränkungen rechnen. Für den Busverkehr in Richtung Cunnewitz und Laske wird am Abzweig Laske für die Einwohner des Ortes Ralbitz eine Ersatzanschluss-Stelle geschaffen. Die Straßenbaufirma will ihrerseits die Erreichbarkeit der Bäckerei, der Arztpraxis, der Kindertagesstätte, der Kirche, des Friedhofes und anderer öffentlicher Stätten gewährleisten. Einwohner sollten hier Rücksprache nehmen.

„Schnitt-Stelle-Tradition“ am Klosterwasser zu sehen

Panèicy-Kukow. „Schnitt-Stelle-Tradition“ heißt das Thema der aktuel-len Ausstellung im Gebäude des Verwaltungsverbandes Am Klosterwasser. Sie zeigt Motive der Fotografen Reinhard Kärbsch (Kamenz), Peter Manhal (Wien) und Hans-Christian Lindner, früherer Fotograf der SZ-Lokalredaktion. Letzterer verstarb im Alter von erst 50 Jahren 2003. Bis Ende August können alle Interessierten die Ausstellung besuchen.

Æ išinski-Film ist auf Nachfrage doch erhältlich

Budyšin. Für den 30-minütigen Dokumentarfilm „Jakub Bart-Æišinski: tragiski rebel a / abo ženij?“ – erstellt als DVD von Trudla Kuringowa und Alfons Kuring – erfolgt kein offizieller Verkauf. Darauf verweist Rafael Wowcer, Leiter des Witaj-Sprachzentrums, „Der Film ist Unterrichtsmaterial. In 50 Exemplaren liegt er vor“, informiert er. „In erster Linie richtet er sich an Lehrer.“ Interessierte können dennoch nachfragen im Witaj-Sprachzentrum Bautzen, Telefon: 0 35 91/55 04 00. (SZ)